Beiträge von Wen1G

    Also meine G bremst wie Teufel, bin schon mehrfach fast vorne rüber abgestiegen, weil das vorderrad richtig ankert oder blockiert. Denke die Bremse ist wohl die selben wie in der K.

    Wenn die nicht blockiert ist da noch irgendwo Luft drin im System. Nochmal entlüften und dann sollte es gehn. Hattest du den HBZ revidiert? Manchmal ist da die Dichtmenbran kaputt, dann kann man den Hebel immer weiter heranziehen, ohne das der volle Bremsdruck erreicht wird.

    Ich melde mich hier jetzt doch noch mal um festzuhalten, dass man noch so viel Tauschen kann, wie man will, so lange der Kabelbaum eine Macke hat.

    Abhilfe brachte es die weiße Leitung der Lima auf die Gelbweiße zu überprüfen. Hier lag eine Unterbrechung vor. Nach ersetzen der Anschlüsse liefert die Lima bei 5000 1/min 14.4V. Also Problem gelöst.


    Die Laderegler aus China sind übrigends Müll, keine Identifikation der Stecker möglich und keine Beschreibung der Belegung.

    Ich könnte es mir noch durch unterschiedliche Federn erklären, eine lasche und eine normale. Die lasche seite verstellt dann früher und verdreht auch den nocken ein stück, die andere verschiebt dann auf zu früh, weil jemand am fliehkraftregler gepfuscht hat.

    Das sie über das Maximum so deutlich herüber geht ist kritisch, weil der Kolben bei Zündung und Druckspitzeddann noch nicht oben ist. Es fehlt dir dann auf jeden Fall Leistung, weil er das sich ausdehnende Gas noch einen klitze kleinen rest komprimieren muss. (klopft) Zerstört in der Regel Kurbelwellenlager, Pleullager und Kolben. Ist also recht kritisch.


    Stottern von Leerlauf auf Teillast deutet noch auf ein Spritmangel-problem hin, vielleicht noch etwas verstopft oder wieder zugesetzt. Kann aber auch wieder an deiner Zündung liegen.


    Hast du mal die Zähne am Endantrieb gezählt? Nicht das da nicht mehr geht, weil jemand da munter versucht hat die Maschine durchs Übersetzung ändern schneller zu machen

    Dann ist da noch irgend ein anderes leiden, dass da mal 2-3 mm Schwankung drin sind ist meines Erachtens nach normal, allerdings sollte er nicht 5mm über früh hinauswandern. Er zündet dann nämlich zu früh. Stell sie doch spaßeshalber mal so ein, dass sie bei Verstellende auf der Frühzündmarkierung zündet, im Standgas ist es nicht ganz so schlimm, wenn sie etwas später als Z-markierung zündet.


    Ansonsten klingt es nach erlahmten Federn in der Verstellmechanik.

    Der ist abgeblitzt und in Ordnung, verstellt sauber Richtung früh. Die Maschine geht ja auch deutlich über 140, dynamisch eingestellt ( abgeblitzt) im Standgas.

    Ich denke das liegt wohl eher an meiner Motorüberholung. Und bevor hier jetzt wildes da hast du dann aber irgendwas falsch zusammen gesetzt kommt, meine 250G läuft und die 125J vom Threadersteller nicht so richtig.

    Wie ist da denn jetzt der Stand?

    Das einlassseitige Ventilspiel geht in Ordnung, das fahre ich bei meiner CB250G auch so, beim Auslass wird von Honda für die CB250G 0.08 vorgegeben. Denke du solltest da ein bisschen von den 0.05 mm weg Richtung 0.1mm. Ab 0.1mm fängt meine übrigends an zu tickern, selbst wenn sie warm ist.

    Also ich denke auch das der Auspuff eher nicht das Übel ist, so lange keine Maus da drin krepiert ist und konserviert wurde.

    Wenn die Kompression noch gestimmt hat, dann ist ein einschleifen der Ventile zwar möglich aber überflüssig. Ansonsten würde ich die Fliehkraftverstellung, und Zündung mal Abblitzen mit dem Stroboskop, das zeigt dann, ob auch richtig verstellt wird.

    Ansonsten fällt mir noch ein, dass das Zündkabel vielleicht irgendwo eine Funkenstrecke hat und die Zündkerze einfach nicht genug Power hat um das Gemisch zur richtigen Zeit zu entzünden.


    Ich weiß nicht, ob der Motor eine Ölzentrifuge hat, wie der der CB250, denke aber schon, dann würde ich die auf jeden Fall sauber machen, da lagert sich doch einiges ab.