Beiträge von Flamingmo

    Dort gibt es aber auch erhebliche Abweichungen zur Originalfarbe. Meine CB250K4 ist Original in Gentle Maroon Metallic gewesen, der Ton geht eher ins Dunkelbordeux und nicht ins Kastanienbraun wie er geliefert wurde. Das Ergebnis war natürlich erst nach dem Lackieren zu sehen. Die Farbe hat in der Sonne einen schönen Metallic Effekt aber der Ton ist ganz anders (siehe Bilder).

    Hallo,

    stimmt nicht. Du drehst die KW ja nicht rückwärts.

    Das stimmt zwar aber die Ventile können die Nockenwelle ein wenig verdrehen wenn die Kette zu locker ist, dann wäre die Kette vorne locker. Du merkst das doch schon wenn du die Kurbelwelle von Hand (mit einem Schraubenschlüssel) drehst das du sie im Bereich der Zündmarkierung gegenhalten musst.

    Hast du mal die Steuerkette gespannt wie es im Handbuch steht? Bei mir war die Zündung auch auf Anschlag bis ich das Handbuch befolgt habe und die Kette gespannt habe während alle Ventile geschlossen sind.

    Ich habe zum Glück eine Schwägerin, die in einer Werbefirma arbeitet, und mir die Streifen als Folie aufgeklebt hat. Darüber kam noch eine Schicht Klarlack und fertig war der Tank.

    Das ist fast der gleiche Verbrauch wie bei meiner Offenen CB50J, die braucht 3,2 Liter. Mit meiner CB250K muss ich zum Glück keine 100Km weit fahren fahren um 3,6 Liter zu verbrennen, das kann die viel schneller :gruebelx:.

    Sind noch alle Teile vom Mechanismus vorhanden? Ich hatte mal ein ähnliches Problem mit der Kupplung, es fehlte bei mir die große Kugel wodurch die Stange nicht ausreichend betätigt wurde.

    Woran hast Du denn das gemerkt? Ich habe auch mit Dirko an den Papierdichtungen gearbeitet... Weia.

    Da bei meinem alten Dichtungssatz doch einige Dichtungen fehlten (lag 30 Jahre bei meinem Vater im Schrank) habe ich einen neuen gekauft und mir gedacht das ich die schon verbaute Dichtung auch gegen eine frische ersetze. Als ich den Zylinder demontierte sah ich das ganze Elend und habe die Dichtungsmasse in die Ecke geschmissen. Bei mir sind nur die beiden Motorhälften mit Dirko abgedichtet, der rest ist ordentlich gereinigt und mit Papierdichtung montiert. Wenn man ordentlich arbeitet leckt da nix.

    Ich melde mich mal auch wieder zu wort. Ich habe mir für meinen Y2C vergaser jetzt das Keyster KH-1200F geholt. Bis auf die Standgasschraube (die eine völlig andere ist) passt auch fast alles gut. Bei der "Führungsdüse" für die Nadel bin ich mir allerdings nicht sicher. Ist es normal, dass diese so weit überragt? Siehe bild.


    Grüße


    Daniel

    Hast du deine Düsen mit denen bei Ebay verglichen? Ich hatte damals erst das Set bei Ebay gekauft welches für die CB250K angegeben ist und musste feststellen das ich damit nix anfangen kann.

    Ich habe irgendwo hier im Forum einen Beitrag gefunden wo drin stand das meine 725b das Keyster KH-1200F Set benötigen, kurzerhand bestellt und es passte perfekt.

    Was bei deinen Y2c reinkommt ist mir unbekannt.

    Doch, in #3 hast Du behauptet, die Düsenform sei komplett anders.

    Dann lies dir #2 nochmal durch und überdenke deine Aussage nochmal. Du hattest behauptet das es bei der 250K keine Unterschiede bei den Vergasern gibt, doch die gibt es. Es wurde später der Keihin 725b verbaut, ob er nur in der K4 oder auch schon in der K3 verbaut wurde kann ich nicht ganz nachvollziehen.

    Da die Motorräder aber alle stramm auf die 50Jahre zugehen und dort von mehreren Vorbesitzern schon einiges gebastelt wurde, kann es auch übergreifend auf die gesammte K- Reihe sein.

    Von K0 bis K3 haben die Düsen die gleichen Nummern, sind also baugleich. Im Laufe der K3 Serie erhielten die Düsen neue Nummern, es wurde also

    ein Detail geändert. Was genau geändert wurde weiß ich nicht, weil ich keinen K4 Vergaser zur Verfügung habe. CMS verkauft jedenfalls die Düsen

    mit den neuen Nummern als passend für K1 bis K3.

    Der Düsenstock ist komplett anders, bei Ebay kann man es sehr gut sehen. Die alten Vergaser brauchen das Düsenset Keyster KH-0023 während die späteren Keyster KH-1200F benötigen.