Beiträge von Flamingmo

    Das Ding hat noch nie wirklich gut gebremst, die Scheibenbremse war damals nicht so stark wie heute. Ich musste bei meiner CB400N mit zwei Scheibenbremsen auch noch wie ein Wahnsinniger am Hebel ziehen und erst mit benutzung der Fußbremse war die Bremsleistung einigermaßen zufriedenstellend. Das gleiche habe ich übrigens auch mit meiner CB50J.

    Meine Erfahrung mit dem Bucheli Buch ist die das ich es besser im Regal stehen lasse. Wartungsarbeiten wie z.B. Zündung einstellen ist in der Bedienungsanleitung vom Motorrad besser beschrieben, dort wird auch auf die Scheibenbremse eingegangen. Für alles andere nutze ich die Explosionszeichnungen bei CMS.

    Ein ganz großer Fehler im Bucheli Handbuch ist das dort beschrieben wird die Zylinderfußdichtung mit Dichtungsmasse einzukleben, dabei werden beim andrücken die Ölkanäle blockiert. Zum Glück hatte ich noch einen Dichtungssatz und habe den Fehler frühzeitig festgestellt.

    Honda hat damals SAE 30 Öl empfohlen, Mehrbereichsöle waren erst im Kommen. Und, wenn ich mich recht erinnere, einen Ölwechsel nach 500 km

    bei Neumaschinen. Die dünnen 10 und 15 W Brühen sind nichts für diese Motoren, allenfalls als Einfahröl um den "Urdreck" in Schwebe zu halten

    und auszuspülen. Einbereichsöle gibt es so gut wie nicht mehr, 20 W 50 ist aber gut, Schlammlöse-Zusätze sollten aber nicht drin sein. Die API-

    Klassen SF und SG sind gut. Solche Öle werden oft als "Classic" Öl verkauft. Zylinderkopfschrauben sollte man beizeiten nachziehen, wenn der

    Motor ca. drei, vier mal gut warm war.

    Die Aussage hinkt aber ganz gewaltig, auf dem Originalen Ölpeilstab von 1973 steht 2L 10W40.

    Ich habe bei meiner CB250K vorne 3.25 und hinten 3.50 Metzeler ME22 montiert. Ich habe, als ich neue Felgen brauchte, vorne die 1.85er Felge eingespeicht und lasse mir alles eintragen.

    Die Metzeler ME22 fahre ich schon seit ein paar Jahren auf meiner entdrosselten CB50J und bin damit sehr zufrieden.

    Den Kabelbaum habe ich letzte Woche neu bekommen von CSMNL, war der letzte. Meine Maschine stand 28Jahre in einer Scheune, es war wirklich alles verrostet. Der Grund warum ich mir das alles antue ist das dieses Motorrad seit 43Jahren im Familienbesitz ist. Mein Vater hat sie 1976 für 2000DM gebraucht gekauft von seinem Lehrlingslohn und hat sie bis zum Motorschaden 1990 gefahren. Der Rahmen wurde anfang der 80er Jahre, zum Glück, mal verzinkt und musste nur abgebeizt jnd neu lackiert werden.

    In welchem Teil von Deutschland wohnst du?

    Gruß aus Ostfriesland

    Michael

    Die Naben wurden von mir überpoliert bevor ich die Laufräder mit neuen DID Felgen neu aufgespeicht habe. Der Motor ist komplett überholt mit Übermaßkolben, Steuerkette und allen was dazu gehört. Stoßdämpfer und Schutzblech sind neu. Was noch fehlt ist die Lackierung und die ganzen Verschleißteile wie Züge, Bremsbeläge, Kette usw. Bis jetzt stecken etwa 2300€ und 115 Arbeitsstunden in der Restauration, ich schätze das nochmal 1000€ dazukommen.

    Ich suche möglichst einen Originalen Lenker für meine CB250 B4. Ich hatte einen bei Ebay bestellt von A. Cepok welcher aber leider nicht passte und wieder zurück ging. Die angebotenen Lenker haben alle nur 690mm breite und passen somit nicht beim Modell mit Scheibenbremse, die Bremsleitung kommt dem Drehzahlmesser in die Quere. Ich bin über jedes Angebot mit Foto, Maßangabe und Preisvorstellung dankbar.