Beiträge von cbfahrer

    Da soll noch einer sagen daß das nicht Wilkür ist und es nicht ums Geld geht

    Versteh nicht ganz was das mit Geld und dem Prüfer zu tun hat, der Prüfer hat ja nichts davon wenn er einem den Stempel nicht gibt außer eine Nachprüfgebühr.

    Es geht ja nur darum das die Felgen vielleicht an Festigkeit durchs Backen verlieren. Wenn man dem Kittel erzählt das die Dinger ne Stunde bei 180 Grad im Ofen lagen ist man vielleicht auch selber Schuld. Ich glaube nicht das sich einer hinsetzt und prüft ob die Felgen beklebt, gepulvert oder lackiert sind.

    Hab mit meinem Lieblings-Dekra- Prüfer geschrieben, egal ob veredelt, instand gesetzt, aufbereitet oder was auch immer, wenn er weiß das die Felgen nachträglich bearbeitet wurden mit Wärme usw. gibt's keinen Stempel. Er beruft sich auch auf das Schreiben aus dem in dem Link zitiert wird. Mein Moped nimmt er auch nicht ab, weil ich polierte Felgen hab :???:.

    Es gibt ein Schreiben vom TÜV Süd in dem steht das Felgen einer max. Temperatur von 90° in max 40 Minuten ausgesetzt werden dürfen. Mein Kumpel hat mir das mal als Pdf geschickt nachdem ich so eine Diskussion mit einem Prüfer und einem Kunden hatte. Da ging es um gepulverte Felgen auf einem Pickup, der sollte auch keine Plakette bekommen.

    Das mit dem Moped hat sich heute erledigt, der Sohn des Besitzers hat sich mit dazu gesellt und hat Vorstellungen von um die 1000€. Er meint die werden so gehandelt, wozu ich ihm dann noch viel Spaß und Erfolg gewünscht habe.

    Ich bin einer von den unter 40 jährigen die gerne an solch Alteisen schrauben und sowas auch gerne fährt, aber nicht um jeden Preis.

    Moin,

    man könnte ja noch eine Druckverlustprüfung machen wenn der Motor zusammen gebaut ist. Hab ich zwar bisher nur bei älteren PKW's gemacht aber sollte ja beim Motorrad genauso funktionieren.

    Moin,

    irgendwie sowas hab ich mir auch schon gedacht. Bin auch nur durch Zufall im Gespräch über die Maschine gestolpert. Da hieß es auch noch es sei eine gute Basis.

    Ich denke auch das der Preis utopisch werden würde, der gut Mann hat noch andere Fahrzeuge wovon er sich nicht trennen will oder kann.

    Nabend, ich habe mir am Wochenende eine CB500 Four BJ. 76 angeschaut die eventuell zum Verkauf steht. Das Motorrad ist in einem erbärmlichen Zustand. Der Tank und die Auspuffrohre sind durchgerottet, die Bremsen sind fest und die Sitzbank ist ziemlich hin. Der Motor lässt sich durchdrehen. Angemeldet war das Moped bis 89, seit dem steht der Bock. Nun zu meiner Frage, macht das überhaupt Sinn sich so eine Kiste ran zu holen? Ist so ein Gefährt überhaupt noch Geld wert? Der Verkäufer meint ich soll ihm ein Angebot machen.Papiere sind vorhanden. Bilder machen durfte ich nicht, ist schon ein wenig komisch der alte Herr.

    Danke schon mal im Voraus.

    Moin, wäre es dann möglich das der Kopf verzogen ist und somit die Dichtung nicht hundertprozentig abdichtet. Bin so einem schon mal mit einem Haarlineal auf die Schliche gekommen, war allerdings ein Wassergekühlter Kompressor.

    Wird sich zeigen wie lange die so aussieht. Den Schaumstoff hab ich drunter gelassen. Vom Gefühl her ist die Sitzbank wie vorher, nur das der Bezug weniger rutschig ist.

    Moin,

    habe meine Sitzbank mit einem Bezug aus der Bucht bezogen. Ich habe Meterware genommen, mit Tacker und Fön war das Thema nach knapp zwei Stunden gegessen. Kann ich nur empfehlen.

    Schaltung schaltet wieder.
    Am Wochenende hab ich wieder alles zusammen gebaut und natürlich auch Probe gefahren.
    Ich habe die Schaltwelle wieder so eingebaut wie es gehört mit neuem Nadellager und Dichtring.
    Einen Kugelkopf vom Schaltgestänge hab ich auch gleich mit ausgewechselt, hatte ein wenig Luft.
    Fühlt sich manchmal zwar etwas ruppig an aber das war eigentlich schon immer so.