Beiträge von Melkus

    Ich bin 1,85 mit langen Beinen und war erst 2.000 KM unterwegs, davon ~ 900 an einem Stück.

    Sitzbank höchste Position.

    Frühjahr 2021 kauf ich ne Reiseenduro.


    Bis auf den Kniewinkel war alles schick.

    MRA VERKLEIDUNGSSCHEIBE VARIO Touring

    War nur für eine 2.000 Kilometer Tour montiert und hat nur ganz geringe Spuren von Montage und Gebrauch.

    Die Scheibe hat dank des verstellbaren Windabweisers auf Strecke sehr gute Dienste geleistet, aber jetzt muss die CBF600 einer Reise-Enduro weichen.

    Kommt im vollem Lieferumfang mit Anleitung, ABE und Sticker in OVP.


    90.- inkl DHL Versand

    Nö, das ist das Lager unter dem Kupplungskorb (Ausrücklager ist ja nicht ganz korrekt)


    Musst ja nur mal drüber nachdenken wie die Kupplung funktioniert, dann wird dir klar, dass das Lager bei gezogener Kupplung entlastet - und leise - ist.


    Macht mir aber auch keine weiteren Sorgen, das raunzt noch 20 oder 30.000 KM weiter

    Zitat

    Und das Ausrücklager sollte auch komplett entlastet sein, wenn nicht am Kupplungshebel gezogen wird - aber das Geräusch geht doch weg (schrieb er), wenn er die Kupplung zieht.

    Nö, bei meiner raunzt das Ausrücklager gerade im eingekuppelten - also laut dir entlastetem - Zustand.

    Das Geräusch ist weg bzw wird leiser wenn ich die Kupplung betätige.

    Kenne ich auch nur so...

    Ich habe auch ein Honda-Motorrad von ca. km 1500 bis ca. 80.000 gefahren und in, meiner Ansicht nach, neuwertigem Maschinenzustand mit gutem Gewissen weiterverkauft. Eine Maschine aus dem Nutzerkreis ist bei 220.000 Kilometer in gutem Zustand verkauft worden und der Käufer, 1-2 Jahre später, soll damit nach wie vor hochzufrieden rumgefahren sein.


    Als interessierter Leser würde man sich wünschen, daß Teilnehmer, die nicht quantifizieren und nicht kalkulieren können, sich ein wenig zurückhalten, bis sie die geistigen Fähigkeiten dazu erworben haben. Eine Stellungnahme wie "Warum kaufst du überhaupt ein Motorrad (...)" ist weder unterhaltsam noch hilfreich. Das Alter eines Motorrads ist immer im Zusammenhang zu sehen mit seinem Kaufpreis und dem Risiko eines unerwarteten Ausfalls, Erhältlichkeit von Ersatzteilen oder -Maschinen (2006 wird m.E. was knapp...) und natürlich, ob das die allererste Maschine eines jüngeren Menschen ist, der gerade den Führerschein macht, oder eine Anschaffung von jemandem, der Erfahrungen auf jeder Sorte Motorrad hat. Sogar dann muss die Entscheidung nicht lebenslang gültig bleiben - was, wenn sich die Lebensumstände ändern, sich eine Sozia findet, die auf längeren Reisen mit will, oder man statt mehreren Motorrädern ein einziges für mehrere Zwecke kaufen möchte. Unser Sparschwein haben wir mit 7 geschlachtet, um ein Mickymausheft zu kaufen, und mehr gab es nicht zu bedenken, aber unter Erwachsenen fließen bei einem Fahrzeug Anschaffungswert minus Wiederverkaufswert in die Kostenabschätzung mit ein.

    :topX:


    Zitat

    Die CBF macht mir weniger Fahrspaß, die Fahrposition ist inaktiver, zudem ist sie zu schwerfällig in der Stadt und lässt sich nicht so leicht auspressen, also wirklich schnelles Fahren ist ob des noch höheren Drehzahlniveaus sehr anstrengend.


    Na sieh mal - das kann dem TO ja genauso gehen, oder?


    Ich war ab Kauf von meiner 1.800.-€ CBF mit 30.000 KM auf der Uhr erstmal begeistert, seit ich Freitag Nacht von einer ca 1.000 KM Reise nach Hause kam denke ich über die Anschaffung eines Motorrades mit einem entspannteren Knie-Winkel nach (bin Ü50 :D )...



    BTT:

    Die 70.000 KM Möhre ist mit 2.000.- € m E nach einfach zu teuer.

    Warum kaufst du überhaupt ein Motorrad, wenn das einzige Kriterium beim Kauf die Frage ist, wie du es wieder loswerden kannst?

    Am Besten liest du den Fred von Anfang an um zu verstehen worum es hier geht...


    Wenn du als absoluter Anfänger bereits so sattelfest warst zu wissen dass dein 1. Motorrad gleich so gut passt, dass du es bis zum bitteren Ende fahren wirst - herzlichen Glückwunsch - und die goldene Babbel am Seil :D

    Bei dem (Über-) Angebot an gebrauchten CBF 600 - bspw VHB €1.600.- mit 46.000 KM - wird kaum jemand einen 4stelligen Betrag für ein Exemplar mit den beispielhaften 95.000 auf der Uhr hinlegen - warum sollte er auch...?


    Für die meisten Käufer ist nach sind vor der KM Stand & Baujahr die Hauptkriterien für die Wertermittlung.


    Ich persönlich würde schon für eine mit 70.000 auf der Uhr kein Geld mehr bezahlen wollen - warum auch?

    Ich habe keinen Zweifel an der Zuverlässigkeit und Langlebigkeit der CBF 600, aber wenn es für 2.000.-€ schon Exemplare mit < 30.000 KM gibt dann hat in meinen Augen ein Exemplar mit hoher Laufleistung keinen Wiederverkaufswert.