Ergebnis 1 bis 7 von 7

Thema: Mein Motor macht kreischende Geräusche

  1. #1
    Neuer Benutzer
    Registriert seit
    01.08.2018
    Beiträge
    6

    Standard Mein Motor macht kreischende Geräusche

    Moin an alle Forenmitglieder,
    dies hier ist mein erster Post und ich erhoffe mir gute Tips bzw. vielleicht sogar eine Diagnose meines Problems. Mir ist vor kurzem eine NX650 RD02 91er Baujahr in die Hände gefallen. Die domi hatte bereits 4 Vorbesitzer, hat um die 40 tausend km und ist von außen in einem tadellosen Zustand, jedoch musste ich leider technische Mängel feststellen.

    1. Problem: Sobald die Maschine warm gelaufen ist und der choke wieder komplett draußen ist, läuft die Domi im ersten Moment wirklich top. Doch dann macht es plopp und sie ist aus. Sie springt danach jedoch wieder sofort an und läuft ruhig weiter bis es wieder plopp macht. Ich gehe davon aus das ich dieses Problem eventuell nach einer Einstellung des Vergasers beheben könnte. Wenn das nichts hilft, würde ich ihn ausbauen und komplett durchpusten und von jeglichen Harzrückständen befreien. Und wenn das auch nichts helfen sollte, würde man wohl auch eine Überprüfung des Ventilspiels in betracht ziehen oder? abgesehen davon, würde ich das ventilspiel eh gerne überprüfen lassen, da ich als 5ter Besitzer gerne ein Gefühl dafür hätte wie es im inneren meines Motors aussieht. Ich traue mir inzwischen eine Menge zu und würde die ventile gegebenen Falls auch gerne selbst checken können. Doch berechtigter Weise habe ich Angst mir alles zu verstellen. Ich habe ein reparaturhandbuch für die domi und dort sind auch alle einzelnen schritte gut beschrieben aber würdet ihr mir trotzdem abraten? Vielleicht gibt es ja jemanden der die ventileinstellungen zum ersten mal auf eigene Faust durchgeführt hat und es total simpel fand...!?

    2. Problem: egal ob im leerlauf oder mit eingelegtem gang, macht die domi bei ca. 3800 umdrehungen kreischende geräusche die auf der linken seite, vom oberen Teil des zylinders kommen bzw. dort am lautesten zu hören sind. aber sobald ich unterhalb der 3800 umdrehungen bin klingt das geräusch ab und die domi schnurrt. Also nochmal kurz gesagt: Das Geräusch tritt nicht permanent auf. jetzt stelle ich mir die frage ob problem 1. im zusammenhang mit problem 2. steht und ob das eine problem das andere verursacht... vllt könnt ihr mir ja mehr sagen.

    mit besten grüßen und frohe weihnachten

  2. #2
    XXX Avatar von Afrikaans
    Registriert seit
    06.11.2007
    Ort
    41460 Neuss, NRW
    Beiträge
    26.595
    Motorrad
    GT 647, KTM Military

    Standard

    Eine Vergaserreinigung ist in Anbetracht des Alters und der "geringen" Laufleistung im Verhältnis dazu keine schlechte Idee.

    Eventuell ist das mit einer Tankfüllung frischen Superdupersprites plus Reinigungzusatz machbar.

    Ventile einstellen ist kein Hexenwerk,
    aber für einen Laien ohne Aufsicht auch fehlerträchtig.

    Die großen Eintöpfe bekommen auch ohne derartige Eingriffe gerne "Kopfschmerzen​",
    was dann wirtschaftlicher Totalschaden genannt wird.

    Um keine Panik und Frust zu verbreiten äußere ich mich nicht spekulativ zu dem beschriebenen Geräusch.
    Eins nach dem Anderen.

    Viel Erfolg.


    Gesendet unter dem Einfluss bewusstseinserweiternder Drogen.
    Geändert von Afrikaans (25.12.2018 um 10:30 Uhr)
    "Wir wollen nicht, dass sich Menschen in eine solche menschenunwürdige und hygienisch problematische Situation begeben."


  3. #3
    Standardgruppe für User
    Registriert seit
    09.01.2004
    Ort
    Bergen
    Beiträge
    8.039
    Motorrad
    Testi Champion, Versys650, XBR600, beta techno, CB400Four, Yam. RD250LC, Honda RS125R, SP-1

    Standard

    Das Einstellen der Ventile ist kein Hexenwerk.

    Die Domi hat einen Fliehkraftmechanismus auf der NW der beim Starten ein Ventil leicht öffnet, um dem Anlasser die Arbeitsaufnahme zu erleichtern.

    Wenn man den Motor auf (Verdichtungs-)OT dreht, dazu dreht man die Kurbelwelle durch das Loch des grossen Stopfens im linken Motordeckel, muss man darauf achten nur linksrum, gegen den Uhrzeigersinn zu drehen, sonst hat das vordere rechte Ventil nach dem scheinbar korrekten Einstellen 2mm Ventilspiel, was sich nicht gut anhört.

  4. #4
    Neuer Benutzer
    Registriert seit
    01.08.2018
    Beiträge
    6

    Standard

    Danke afrikaans, für den schnellen tip! Das mit dem reinigungszusatz hört sich schonmal interessant an.

  5. #5
    Neuer Benutzer
    Registriert seit
    01.08.2018
    Beiträge
    6

    Standard

    Moin mart!n, alles klar vllt trau ich mich dann an die einstellung selbst heran! Aber irgendwie kann ich mir nicht vorstellen, das das ventilspiel diese kreischenden geräusche von sich gibt :\ habe ein paar videos zu falsch eingestellten ventilen gesehen und das hört sich meines erachtens anders an...Ich versuche nochmal ein video mit dem geräusch hochzuladen!

  6. #6
    Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    28.04.2009
    Ort
    86899 Landsberg am Lech
    Beiträge
    5.103
    Motorrad
    Honda CB 400N, VFR 750F Rc36/1

    Standard

    Falsch eingestellte Ventile sind ein drehzahlabhängiges tickern, das schneller wird wenn man die Drehzahl erhöht. Die falsch eingestellten Ventile hört man aber im Stand auch.....
    "Du redest mit deinem Motorrad? Findest du das nicht merkwürdig?"
    "Wieso? Ich finde die Gespräche mit manchen Menschen viel merkwürdiger!"

  7. #7
    Erfahrener Benutzer Avatar von scrambler66
    Registriert seit
    14.10.2009
    Ort
    Hechingen
    Beiträge
    255
    Motorrad
    NX650, NX250, AX-1

    Standard

    Hi,

    das ploppundaus ist typisch für die Domi und wird von einem zugesetzem Vergaser und/oder Falschluft verursacht. Man kann noch versuchen, die Gemischregulierschraube etwas weiter rauszudrehen, bringt aber meist nix. Also muss wohl der Vergaser raus und gereinigt werden http://forum.nx250.de/viewtopic.php?f=8&t=986 - bei der Gelegenheit den Ansaugstutzen kontrollieren, der bekommt früher oder später Risse - häufige Ursache für das Plopp und aus. Ventilspiel ist eher nicht verantwortlich, kann aber nicht schaden, es zu kontrollieren https://nx650dominator.de/Wartung-NX...el-einstellen/ - sollte mit dieser Anleitung machbar sein .

    Zum kreischenden Geräusch - macht der Anlasser beim Starten ebenfalls Geräusche? Dann wäre es im besten Fall "nur" ein korrodiertes Zwischengetriebe des Anlassers. Das kann man noch leicht kontrollieren, indem man den Deckel des Zwischengetriebes abnimmt
    So
    https://nx650dominator.de/.cm4all/mediadb/restaurierung_NX650/Motor%20Auspuff/.NX650%20Kupplung_2.jpg/scale
    wäre alles ok - Sonst bleibt nur, den Zylinderkopfdeckel abzunehmen, um Nockenwelle/Kipphebel/Steuerkette etc. zu kontrollieren.
    Geändert von scrambler66 (26.12.2018 um 08:49 Uhr)

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •