Seite 1 von 5 123 ... LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 15 von 68

Thema: Neu in 2019: Moto E

  1. #1
    Standardgruppe für User
    Registriert seit
    09.01.2004
    Ort
    Bergen
    Beiträge
    7.704
    Motorrad
    Testi Champion, Versys650, XBR600, beta techno, CB400Four, Yam. RD250LC, Honda RS125R, SP-1

    Standard Neu in 2019: Moto E

    Im Rahmen von fünf GPs wird dieses Jahr neben Moto3, Moto2 und MotoGP auch eine Formel E fahren.

    Im Qualiyfing knapp 150PS stark, stehen im Rennen 108 PS zur Verfügung, da die Rennen sehr lang sein werden, sechs bis sieben Runden, deshalb muss auch in der Startaufstellung nachgeladen werden.

    Auf Strecken mit Geraden über 800m Länge kann man bis jetzt gar nicht fahren, wegen Überhitzung.

    Wiegen werden die Teile 260 Kilo, die Rundenzeiten sollen im Bereich 60PS starker Moto3-250er liegen.

    Heikel wird es evtl. bei Stürzen.

    Leuchtdioden sollen signalisieren, ob das Fahrzeug noch HV-eigensicher ist. Ist es das nicht, dürfen die normalen Steckenposten nicht helfen und das Fahrzeug nicht anfassen, man muss dann auf Spezialisten warten.

    Die Rennen finden nur in Europa statt, die GPs in den grossen Märkten Asiens werden nicht beschickt.

    Vermutlich findet sich keine Airline, die die Dinger mit dem Rest des GP-Zirkus transportieren will.

    Geplant ist, die E-Bikes mit Solarstrom zu versorgen.

    Die Infrastruktur an Rennstrecken ist teils mäßig, dass Dieselgeneratoren ein Publicity-Super-GAU wären, ist den Verantwortlichen klar, das Startfeld ist auch entsprechend klein.



    Leider wird das ein Markencup mit einem Typ, der als der geeignetste ausgesucht wurde.

    Engagierte Bastler haben auf der Isle of man gezeigt, dass mehr Wettbewerb auch mehr Performance bringt, eine Runde dort hat ca. 60km und die Vollgaspassagen sind dort sehr lang, scheinbar kann man mit Strom also durchaus Rennen fahren und nicht nur ne Show zum Zeichen des guten Willens veranstalten.

    Ich war immer der Meinung, dass im Kreis fahren kein Selbstzweck sein sollte.

    Rennsport ohne permanenten Druck zur Weiterentwicklung und die Freiheit für die Ingenieure, erfinderisch zu sein, macht für mich irgendwo keinen Sinn.
    Geändert von mart!n (05.01.2019 um 21:53 Uhr)

  2. #2
    Erfahrener Benutzer Avatar von rebel450
    Registriert seit
    10.05.2007
    Ort
    Gaggenau
    Beiträge
    3.576
    Motorrad
    RSV Mille, Honda NTV, Aprilia Pegaso 650, CMX450 und ne gemachte Klein Rebel

    Standard

    mal schauen, Formula E find ich au interessant. Da gehts als rund!

  3. #3
    Standardgruppe für User
    Registriert seit
    09.01.2004
    Ort
    Bergen
    Beiträge
    7.704
    Motorrad
    Testi Champion, Versys650, XBR600, beta techno, CB400Four, Yam. RD250LC, Honda RS125R, SP-1

    Standard

    In der Formel E gibt es auch viele einheitlichen Teile.

    Aber da dürfen Techniker der Werke z.B. am Akkumanagement arbeiten und lernen dabei zwangsläufig.

    Um die Kosten nicht explodieren zu lassen machen standardisierte Teile durchaus Sinn.

    Aber an den E-Bikes dürfen nur zwei Techniker arbeiten, die werden wohl die Teams stellen.

    Man hat mit Triumph als neuen Lieferanten der Moto2-Triebwerke acht renommierte Werke im Fahrerlager - die sollten an die Kisten randürfen.

  4. #4
    Erfahrener Benutzer Avatar von rebel450
    Registriert seit
    10.05.2007
    Ort
    Gaggenau
    Beiträge
    3.576
    Motorrad
    RSV Mille, Honda NTV, Aprilia Pegaso 650, CMX450 und ne gemachte Klein Rebel

    Standard

    mal schauen, eventuell lernen se ja. Isle of Man hat gezeigt was geht

  5. #5
    Standardgruppe für User
    Registriert seit
    09.01.2004
    Ort
    Bergen
    Beiträge
    7.704
    Motorrad
    Testi Champion, Versys650, XBR600, beta techno, CB400Four, Yam. RD250LC, Honda RS125R, SP-1

    Standard

    Rennsport war immer auch ein Wettberb der genialen Autodidakten und der Ingenieure.

    Bei Markencups habe ich immer nur Tricksereien erlebt.


    Die genialen Techniker wie Rittberger, Fath, Schlögl waren so verbissen und ehrgeizig wie Rossi und Marquez.

    Solche Leute muss man von der Leine lassen, die laufen von ganz allein, wie Huskies, dann geht auch was vorwärts.

  6. #6
    Erfahrener Benutzer Avatar von rebel450
    Registriert seit
    10.05.2007
    Ort
    Gaggenau
    Beiträge
    3.576
    Motorrad
    RSV Mille, Honda NTV, Aprilia Pegaso 650, CMX450 und ne gemachte Klein Rebel

    Standard

    Interessant wäre sowas wie: 2000Euro für das Bike, schaut wie weit ihr kommt...
    und dann auch Hobbybastler ran lassen...

  7. #7
    Standardgruppe für User
    Registriert seit
    09.01.2004
    Ort
    Bergen
    Beiträge
    7.704
    Motorrad
    Testi Champion, Versys650, XBR600, beta techno, CB400Four, Yam. RD250LC, Honda RS125R, SP-1

    Standard

    Ein Für und Wider gibt es für ne Methode, die die Amis teilweise gemacht haben.

    Wer gewinnt, muss das Triebwerk für max. xxxxx $ an die Konkurrenz verkaufen, wenn die das verlangt.

    Da überlegt man sich, ob die Ventilsitze unbedingt aus Beryllium sein müssen, was nie seinen Weg in ein Serienfahrzeug finden wird....



    Solche Dinge wie in der Formel 1, wo man die Akkus für das grüne Mäntelchen nach einem Einsatz weggeschmissen hat, das geht halt gar nicht.


    Ein kluges Reglement ist so schwer auszutüfteln wie nen guten Motor zu bauen.

    Aber Einheitsbrei ist halt Schmarri.

  8. #8
    Erfahrener Benutzer Avatar von rebel450
    Registriert seit
    10.05.2007
    Ort
    Gaggenau
    Beiträge
    3.576
    Motorrad
    RSV Mille, Honda NTV, Aprilia Pegaso 650, CMX450 und ne gemachte Klein Rebel

    Standard

    Ventilsitz aus Beryllium? Geiler *******... bei uns machen sa da echt Tamtam im Geschäft wegen der Verarbeitung...

  9. #9
    Standardgruppe für User
    Registriert seit
    09.01.2004
    Ort
    Bergen
    Beiträge
    7.704
    Motorrad
    Testi Champion, Versys650, XBR600, beta techno, CB400Four, Yam. RD250LC, Honda RS125R, SP-1

    Standard

    Das Zeug ist giftig wie Sau, die Hersteller waren froh, dass das verboten wurde.

    Aber dann muss es eben auch für alle verboten sein.

    Als ich geschraubt habe war die Zeit des guten Sprits.

    Ein Liter hat 20.-Mark gekostet und drin war alles, was Gott und die Welt verboten hat, 120 Oktan, Verdichtungen, mit denen ein Diesel laufen würde....darin haben wir quasi gebadet, x-mal am Tag ümdüsen etc.

    Am Anfang hatte das einer, der hatte nen Vorteil. Wenn du deswegen gewinnst, dann darf der Liter auch 200.- kosten, das rechnet sich.

    Dann hatte jeder sowas, musste sowas haben.

    Dann hatte keiner mehr nen Vorteil, aber jeder die Kosten.

    Dann hat man "Tankstellenbenzin" definiert und vorgeschrieben.
    Keiner merkt, wenn die Kisten deshalb 3 oder 10PS weniger haben.

    Man muss die Teams und Werke schon auch zu ihrem Glück zwingen.

    Da einen Mittelweg zu finden ist schwer.

  10. #10
    Erfahrener Benutzer Avatar von rebel450
    Registriert seit
    10.05.2007
    Ort
    Gaggenau
    Beiträge
    3.576
    Motorrad
    RSV Mille, Honda NTV, Aprilia Pegaso 650, CMX450 und ne gemachte Klein Rebel

    Standard

    Jo, ich kenn das Zeug, wenn das bei uns bricht, is der Laden erstmal zu...

  11. #11
    Standardgruppe für User
    Registriert seit
    09.01.2004
    Ort
    Bergen
    Beiträge
    7.704
    Motorrad
    Testi Champion, Versys650, XBR600, beta techno, CB400Four, Yam. RD250LC, Honda RS125R, SP-1

    Standard

    Irgendein Motorrad hatte mal Bremsscheiben aus dem Zeug.

    Komm nicht drauf, welches...


    Solche Auswüchse zu verbieten macht Sinn.

    Suzuki hat mal eine Kette aus Titan ausprobiert, 4000.- Eier, Lebensdauer ein Rennen.

    Sowas sollte man sofort verbieten, da nicht relevant für den Serienbau.

    Deshalb werden erfolgreiche Rennserien auch diktatorisch geführt.

    Keine Diskussionen mit denen, die es bezahlen können, und sich so einen Vorsprung vor den Armen versprechen.

    Aus für alle, Amen!

    Aber die, die auf der TT Zero Leistung gezeig haben, von vornherein auszuschließen, statt sie in ein Umfeld zu holen, wo es Fernsehzeit und Kohle gibt, das ist halt auch dämlich.

  12. #12
    Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    22.06.2011
    Ort
    Hauptstadt
    Beiträge
    3.118
    Motorrad
    CB 500 PC32, CBF 600 NA PC43

    Standard

    Ich freue mich darauf, auch auf ein Wiedersehen mit Sete Gibernau als Fahrer.
    Eine neue Serie lebt ja auch anfangs mit bekannten Namen auf.

    Wenn ich die Anfangszeiten der Formel E betrachte, ebenfalls mit Einheitsantrieb, mit Nachladung und was inzwischen daraus gewachsen ist, bin ich auch zuversichtlich, was die Moto E angeht (wobei ich bei letzterer eher noch auf Brennstoffzellentechnik hoffe, nur Akkus in einem Rennmotorrad werden auch auf lange Sicht die Rennen limitieren).

    "Der Spiegel" schrieb erst letzten Monat:
    Zitat Zitat von Der Spiegel
    Bessere Akkus, bessere Motoren, bessere Software: Deutsche Autohersteller entdecken die Formel E zunehmend als Techniklabor für Pkw. Die Formel 1 hat in dieser Hinsicht ausgedient.
    http://www.spiegel.de/auto/aktuell/f...a-1240141.html

    Man sollte die Innovationskraft des Rennsports in einer immer noch jungen Technologie nicht unterschätzen.

    Was die Details angeht, ist für mich manches nicht nachvollziehbar. Bspw. die Geradenlänge: Das ist alles eine Einstellungsfrage, wie lange man dem kleinen Akku welche Leistung abfordern mag, falls es überhaupt zutrifft.
    Ein E-Rennmotorrad hat seinen Vorteil aber auch in der Beschleunigung, nicht in Hochgeschwindigkeitsfahrten, da ist der Sachsenring (knapp 800m max. Geradenlänge) bspw. besser geeignet als ein Hochgeschwindigkeitskurs (oder gar -oval).

    Dass erst einmal nur pro Land ein Rennen stattfindet, finde ich verständlich - allzu groß dürfte der Lerneffekt mit den Einheitsmotorrädern nicht sein. Außerdem ist der Hauptsponsor ein italienischer Energiekonzern, der sich schätzungsweise von den Märkten Asiens weniger verspricht und eben mit Erneuerbaren Energien belädt. "Dieselgenerator" kann man als Vokabel natürlich nennen, kommt aber nicht zum Einsatz. Die Veranstaltung ist sehr europäisch.
    Nach der Runde in die Startaufstellung wird auch nachgeladen, weil das Ladegerät da sowieso wegen der Reifenwärmer dort gebraucht wird.
    Warum darauf verzichten und kürzer fahren oder noch schwereren Akku einbauen?

    @mart!n: Du scheinst mir offener bzgl. der Elektromobilität zu werden. Gut! Weiter so! Und danke für den kritischen Beitrag zur neuen Serie! Besonders auf die Sicherheit nach Unfällen bin ich gespannt, auch hier kann eine Rennserie Innovationen initiieren.

  13. #13
    Standardgruppe für User
    Registriert seit
    09.01.2004
    Ort
    Bergen
    Beiträge
    7.704
    Motorrad
    Testi Champion, Versys650, XBR600, beta techno, CB400Four, Yam. RD250LC, Honda RS125R, SP-1

    Standard

    .....falls es überhaupt zutrifft.....

    Warum wohl kann die vom italienischen Energiekonzern gesponsorte Serie bei DEM italienischen Event, dem GP in Mugello, nicht gefahren werden?

    Die Gerade dort ist 1100m lang.



    Die Teams dürfen die Motorräder noch nicht mal in ihren Boxen beschrauben, nur unter Aufsicht in einem grossen Zelt, es wird nix zu lernen geben, denn Reifen und Bremsen warten können die Teams schon.


    In der Form, ohne Input von verschiedenen Seiten und Konkurrenz auch auf technischer Seite, ein völliger Unfug.
    Wo soll da Innovationskraft herkommen?



    Dieselgeneratoren kommen also nicht zum Einsatz?

    Darauf darf man gespannt sein.

    Zu meiner Zeit hatte jedes Team ein Stromaggregat dabei. Warum wohl haben wir die quer durch Europa gekarrt?
    Weil wir sie nie gebraucht haben.....?


    Mobile Ladestationen gibt es nicht wegen der Reifenwärmer, die Energieversorgung dafür ist klein und längst vorhanden, die MotoGP wärmt ihre Reifen ja nicht mit Auspuffabwärme....
    Geladen wird, weil die Rennen sonst noch ne Runde kürzer wären.

    Verzichten kann man nicht, denn die zuerst anvisierten 5 bis 6 Runden wären dann 4 bis 5 gewesen, irgendwann macht man sich halt lächerlich.
    Aber eine Runde Reichweite hat man scheinbar gefunden, das heißt mit Nachladen wird man tatsächlich ein knappes Drittel der Distanz eines MotoGP Rennens fahren können.
    Geändert von mart!n (06.01.2019 um 18:21 Uhr)

  14. #14
    Nörgler Avatar von thodi
    Registriert seit
    09.12.2010
    Ort
    nördlich des Südens westlich des Ostens
    Beiträge
    3.486
    Motorrad
    Aktuell:cbx 650, vf 750s, transalp.

    Standard

    Man betrachte das halt als öko-show.
    Oder als zeichen guten willens.
    Als vorgruppe, bevor die richtige band spielt.
    Später, wenn sie gross sind, sind sie die stars.
    Kann natürlich auch nach hinten losgehn, und man macht sich lächerlich.

    Was solls...

  15. #15
    Standardgruppe für User
    Registriert seit
    09.01.2004
    Ort
    Bergen
    Beiträge
    7.704
    Motorrad
    Testi Champion, Versys650, XBR600, beta techno, CB400Four, Yam. RD250LC, Honda RS125R, SP-1

    Standard

    Ein sehr guter Gedanke.

    Denn je mehr man sich mit dem Thema E auf Fortbildungen beschäftigt, umso mehr kommt man zum Schluß, dass eine sinnfreie Öko-Show auf der Rennstrecke die perfekte Abbildung einer zu 80% sinnfreien Ökoshow im Strassenverkehr ist.

Seite 1 von 5 123 ... LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •