Seite 3 von 8 ErsteErste 12345 ... LetzteLetzte
Ergebnis 31 bis 45 von 113

Thema: Forza 125 als Reiseroller?

  1. #31
    Neuer Benutzer
    Registriert seit
    22.12.2017
    Beiträge
    24

    Standard

    Nein, bei weitem kein Streit. Das ist nur das Vertreten von Haltungen. Ich meine, dass Afrikaans und ich auch nicht weit auseinander liegen. Ohne persönlichen Kontakt und Kenntnis des Gegenübers wirken Aussagen in einem Forum nun mal sehr absolut, auch wenn das nicht beabsichtigt war.

    Ich verstehe auch, was du mit Anspruchshaltung verstehst. Meine ist denkbar niedrig. Vor zwei Jahren war ich beispielsweise mit einer CRF 250 L auf Alpentour und ich bin mir sicher, dass es keine Spur "schlechter" war, als mit einer 20.000Euro Multistrada oder GS. Vielleicht war es sogar besser: die CRF war unglaublich handlich, komfortabel, ging problemlos über Schotter und war dazu mit 2,9Liter noch sehr sparsam. Ich bereue heute noch, dass ich Idiot sie verkauft habe. Aber das Einzige, was ich eben nicht mehr möchte ist selber zu schalten. Darin liegt meine Anspruchshaltung. Also bleibt nur CVT (Roller) oder DCT. Wenn Honda die CRF 250 Rally mit DCT oder die CB 500 X mit etwas mehr Federweg und DCT verkaufen würde...aber das führt zu weit weg vom Thema...

  2. #32
    Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    16.05.2015
    Ort
    Obb
    Beiträge
    2.371
    Motorrad
    RC89 + RC 88 + ANC125

    Standard

    Zitat Zitat von oliwei Beitrag anzeigen
    Jungs, keine Streit! Ein Abenteuer ist kein definierter Begriff! Für den einen ist eine 100km Rollertour ein Abenteuer, für die Nachbarskinder das Zelten im Garten und für mich die Innenstädte am 23.12. bzw. das Essen meiner Freundin...

    Man kann auch für sich selbst ein "Held" sein wenn man mal aus seiner Comfortzone rausgegangen ist, auch das ist dann schon ein Abenteuer.

    Ich wollte dir zudem nur schildern das der Forza auch nicht der letzte Schritt ist. Ich selbst bin letztes Jahr mit Ihm gute 12.000km gefahren, zwar alles Pflichtfahrten, dafür aber bei jedem Wetter, auch mal 160km einfach ins Büro. Kann er alles, sogar recht gut wie ich finde. Hätte ich allerdings die Wahl mit der AT oder dem Forza eine "große Reise" anzutreten würde ich klar die AT nehmen. Es ist nunmal so, dass der Roller für den urbanen Nahbereich konzipiert wurde, die AT hingegen eben für die Ferne. Klar, man kann alles für alles vergewaltigen, die Frage nach dem Sinn sollte sich jeder selbst stellen
    insbesondere die Definitionen für "Abenteuer"

  3. #33
    Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    12.10.2016
    Ort
    Bern
    Beiträge
    2.132
    Motorrad
    SH 300i NF05 2016, SH125 JF09 2004, Innova ANF 125i 2010, Vision NSC110i JF31 2013

    Standard

    Kurz zur Federung
    Ich hab den SH300 schon als zu hart erlebt und Rückenschmerzen davon getragen. Den genau gleichen Roller hab ich auch schon als Unproblematisch erlebt und beschrieben. Das wird dann wohl auch mit meiner Tagesform zu tun haben. Spätestens mit 40kg zusätzlichem Gewicht ist der SH300 nicht mehr zu Hart gefedert. Ob und wie weit sich dieses Verhalten auf den Forza übertragen lässt weis ich nicht, ist zu testen. Der Vision ist mit Gepäck zu weich (Meine bedien schlagen gelegentlich durch) das merke ich wenn ich alleine über ne Verkehrs-Beunruhigung-Welle fahre/hopse. Der Vision schlägt klar durch. Die weiche Vision Federung verhindert auch schon im Ansatz schnelle Kurvenfahrten.

    Mit gefällt auch Ritzelschleiffers Haltung betreffen Reisen vs. Flicken und Saufen. Ich will ebenfalls Reisen, das Abenteuer soll keinesfalls mit den Fahrzeug defekten zu tun haben. Jedenfalls nicht "schon halbwegs eingeplant oder erwartet". Murphy muss nicht extra eingeladen werden.

    Insgesamt nichts Neues zum Forza - Thema in meinem Post, ich denke Ritzelschleiffer ist ganz gut unterwegs mit seinem Vorhaben.

    Ritzelschleiffer, Du könntest wirklich gut zur Rollerauffahrt passen. Auch mit AT.

    LG Brämerli
    Geändert von Brämerli (25.01.2018 um 14:37 Uhr)

  4. #34
    Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    23.03.2012
    Beiträge
    1.108

    Standard

    Ich weiß gar nicht wo das Problem liegt?
    Was soll der 125er Forza nicht können? Das Gepäck lässt sich ordentlich verstauen, die Kiste federt trotz der kleinen Räder ausreichend, beschleunigt gut und bremst prima. Alles Dinge, die lassen sich auf 20 km testen. Wenn dann der Pilot einigermaßen gut sitzt und halbwegs fit ist, dann sollten auch 400km kein Problem sein. Tip: Gepäck als Rückenlehne nutzen.
    Meine Reisemaschine Innova ist immer noch gegroundet, deshalb fahr ich momentan alles mit der Vision. Kein Problem, egal welche Strecken, egal wieviel Gepäck. Hab ichs nicht eilig und mehr Luft um mich um die Inno zu kümmern.

    Nochmal: Was soll der 125er Forza nicht können was der kleine, schwächliche, unterdämpfte Vision nicht kann?
    Langstrecken:


    Kleines Gepäck


    Sollte ich mal ein sperrigereres Hobby anfangen als das eines Eishockeytorhüters, dann bau ich halt noch Seitenkoffer dran



    Gruß Done
    Am WE muss die Kiste wieder leiden, das Allgäu ruft ;-)
    Geändert von Done (25.01.2018 um 16:55 Uhr)

  5. #35
    Erfahrener Benutzer Avatar von oliwei
    Registriert seit
    24.01.2014
    Ort
    Würzburg
    Beiträge
    1.710
    Motorrad
    AT DCT 2018, Forza 125 2017, FES125 2003 (Winter-Bitch)

    Standard

    Klar, alles geht im Notfall mit allem. Ich würde aber zwei verschiedene Ansätze beachten:
    1. Reise ich weil ich was sehen will? Sprich ist nicht der Weg das Ziel sondern eben das Ziel das Ziel, dann spricht alles FÜR die AT. Denn bequemer ist sie allemal!
    2. Reise ich weil ich gerne fahre? Wenn der Weg das Ziel ist und es eigentlich egal ist wohin, ja dann kann das "Abenteuer-Roller" einem mehr geben als das "Abenteuer-AT". Muss aber auch jeder für sich wissen
    www.spritmonitor.de/de/user/oliwei.html

  6. #36
    XXX Avatar von Afrikaans
    Registriert seit
    06.11.2007
    Ort
    41460 Neuss, NRW
    Beiträge
    24.679
    Motorrad
    GT 647, KTM Military

    Standard

    Die hochgelobte AT hat für mich ganz klar Grenzen, die sie für MICH disqualifizieren.

    Sie ist zu hoch und viel zu schwer (für mich Kurzbeiner mit 174cm).
    Hoch bedeutet beispielsweise auch BREIT bei zügiger Kurvenfahrt.
    Auf kleinen engen Landstraßen habe ich für die Linienwahl viel Konzentration gebraucht
    und musste zwischen mehreren Übeln wählen:
    Kopf in den Gegenverkehr stecken oder so weit rechts fahren, dass ich möglicherweise auf´s unbefestigte Bankett gerate?
    In der Stadt auch hoher Konzentrationsaufwand bei jedem Halt:
    Finde ich einen sicheren Stand?
    Ab einer gewissen Neigung der Maschine kann man den Trümmer nur noch möglichst langsam zu Boden sinken lassen.
    Es ist eben nicht jeder wie Schwarzenegger gebaut.

    Im Gelände die Maschine ablegen? Herzlichen Glückwunsch!
    Natürlich weiß ich aus Youtube-Videos, wie man ein Motorrad alleine wieder aufrichtet.
    Man nimmt einfach den Flaschenzug aus dem linken Koffer.
    Ach, da liegt das Motorrad drauf? Schade!

    Anderseits war die Überführungsfahrt der AT von Hamburg nach Düsseldorf
    ein Vergnügen, was einem ein kleiner Grashüpfer wie eine CRF 250 nicht bieten kann:
    Kein Tankstop, gemütliche Reisegeschwindigkeit von 160km/h.

    Langer Rede kurzer Sinn:

    Nicht jedes Fahrzeug ist für Jeden das Gleiche.
    Die AT würde mir "Adventure" bieten, auf die ich gut verzichten kann!
    Mit der CRF 250 hätte ich in den Albanischen Alpen am Theth-Pass mehr Spass,
    dafür wäre die Anfahrt geringfügig zäher.

    on topic

    Ein Roller ist ein Roller ist ein Roller!
    In den Youtube-Videos von Hochgebirgstouren in Albanien
    (ein Lieblings-Genre derzeit von mir)
    sehe ich neben den gerne gezeigten Pferdegespannen
    auch verdammt viele Großradroller.
    Warum bloß?
    Weil´s geht, wenn man will!
    Dann geh doch zu NETTO!


  7. #37
    Neuer Benutzer
    Registriert seit
    22.12.2017
    Beiträge
    24

    Standard

    Danke für die vielen Meinungen.

    Die Rollerauffahrt klingt wirklich gut, aber am Himmelfahrtswochenende sind wir traditionell seit Jahren zelten (mit dem Auto). Zudem bin ich nicht sooo der Gruppenfahrer: mir sind dann einfach zu viele Variablen drin. Dem Einen ist´s zu schnell, dem Enderen zu langsam, Der Eine will sich noch was anschauen, der Andere braucht ewig beim Sachen packen....zu Zweit passt das noch gut, bei mehr Leuten braucht es viel Geduld, die ich zwar habe, aber nur sehr sparsam dosiert einsetzen möchte

    @done: beeindruckende Tour! Meine Strecken würden zwar eher bei 350km/Tag liegen, aber das zeigt was möglich ist. Ich bin gestern auch noch eine Runde gefahren, wir haben ja aktuell schon Frühling im Breisgau. Also ging´s über die alte Bergrennstrecke hoch auf den Schauinsland. Der Vision lief hervorragend, ich (90kg inkl. Klamotten) bin auch in den steilen 10%-Passagen nicht unter 60km/h gefallen. Eher ging der Tacho Richtung 65/70km/h. Und obwohl sich das langsam und vielleicht auch gequält anhört, habe ich die ganze Zeit unter dem Helm gegrinst. Es ist schon seltsam: mit den 95PS der AT rausche ich den Berg hoch und denke "ein paar PS mehr aus den Ecken könnte sie schon haben". Mit dem Vision tucker ich hoch und erfreue mich einfach daran, dass und wie er es macht. Der Motor läuft selbst unter Volllast so ruhig und vibrationsfrei, dass er völlig unangestrengt wirkt. Dieses Gefühl scheint sich auf mich zu übertragen.

    Morgen möchte ich auf die Motorradmesse in Friedrichshafen. Nach dem Erlebnis bin ich unschlüssig, ob ich die AT oder den Vision für die Fahrt nutze.

  8. #38
    Standardgruppe für User Avatar von hungryeinstein
    Registriert seit
    13.12.2006
    Ort
    Berliner Umland
    Beiträge
    1.129
    Motorrad
    NSS 300 Forza

    Standard

    Der Forza 300 bringt rund 70 Liter Stauraum mit. Da braucht es oft gar kein Topcase mehr. Dazu immer noch einen Rucksack, den man prima auf der Sitzbank abstellen kann, um den Rücken nicht zu belasten. So bin ich mit locker 100 Litern unterwegs.

    Aber der 125er ist schon schick und sicher etwas sparsamer, ein halber Liter weniger als der 300er sollte immer drin sein.

    Den SH300 kann ich nach meiner Erfahrung nicht für die lange Tour empfehlen, aufgrund der Sitzhaltung.

  9. #39
    Erfahrener Benutzer Avatar von on2wheels
    Registriert seit
    15.10.2011
    Beiträge
    465
    Motorrad
    SH 150i ; Frau Strom 650 ; RD 350 YPVS; Duke 690 R

    Standard

    Hallo Ritzelschleifer,

    ich kann Dir direkt zum Forza nichts konkretes sagen, bin ihn nur kurz zu Probe gefahren (meins ist er nicht),

    habe aber schon viele Reisen mit kleinen Motorrädern gemacht, obwohl eine Reiseenduro in der Garage auf ihren Einsatz wartet.

    So war ich mit einer Suzuki 125er (10PS) bereits 2 x und mit dem Roller SH 150 einmal in Spanien. 500 Tageskilometer waren schon notwendig, sonst
    wird mir das zu lang.

    Dabei natürlich möglichst wenig Autobahn (höchstens 20%), obwohl mir das nix ausmacht, solange man die LKW "im Griff" hat (war bei der Suzuki nicht der Fall )

    Dazu noch Dolomiten, Gardasee und die "üblichen Verdächtigen", alles auch mit den kleinen Maschinen.

    Habe dazu auch einen Reisebericht hier im Forum geschrieben, die Bilder sind dank "Photobucket" (Saftladen) leider alle weg.

    Eine völlig andere, entspannte Art des Reisens. Im Nachhinein betrachtet mit die schönsten Touren, die ich in 35 Jahren auf 2 Rädern unternommen habe.

    Aber die Sitzposition solltest Du ausgiebigst testen, da reicht eine Probefahrt um den Block nicht aus.

    Mittlerweile habe ich mir vor Neukauf angewöhnt, den Wunschkandidaten für einen ganzen Tag zu leihen und min. 300 - 400 km zu fahren.

    Aus 2 "Fehlkäufen" (KTM Duke 200 und Yamaha WR 250) mit entsprechenden finanziellen Verlusten lernt sogar der letzte Sturkopf

    Viel Spaß, wie immer Du dich entscheidest.

    Ciao
    Alex
    Honda SH - irgendwann kriegen wir euch alle

  10. #40
    Neuer Benutzer
    Registriert seit
    22.12.2017
    Beiträge
    24

    Standard

    Gut, eine lange 300km-Tagestour mit dem Vision 110 ist absolviert. Kurzum: es macht sehr viel Freude, wenn man sich gedanklich auf die Geschwindigkeit einstellen kann. Damit meine ich nicht den Gesamtschnitt, denn der liegt dennoch auch im bergigen Schwarzwald bei problemlos über 50km/h, sondern dass der Tacho beständig zwischen 55km/h (14% bergauf) und 80km/h (Ebene und bergab (wobei da auch locker Tacho 110km/h laufen würden)) liegt. Es fühlt sich alles mühelos und selbstverständlich an. Niemals kommen Stress verursachende Gedanken auf, ob eine Kurve richtig angebremst worden ist oder ob bergauf der vorausfahrende M3 nicht doch noch vor der Kurve hätte abgefangen werden können. Für mich die pure Freude an der einfachen motorisierten Fortbewegung. Alle anderen sind zwar etwas schneller, aber das ist völlig egal. Der Genuss des Fahrens und der Landschaft wiegt dies mehr als auf.

    Die Sitzposition ist sehr bequem, die Sitzbank bis 200km gut - danach wird´s unangenehmer, aber erträglich. Im Stehen fahren ist leider nicht.

    Nachteile: die tolle Handlichkeit des Vision in Kurven kann nach mehreren Stunden anstrengend werden, da sie immer auch Aufmerksamkeit verlangt. Das Fahrwerk reicht für guten Asphalt. Bei überwiegend Strecken dritter Ordnung sind die durchgereichten Schläge im Rücken doch teils erheblich. Zwei-Personen-Betrieb ist unmöglich.

    Fazit: der Vision 110 kann Langstrecke, also muss es der erwachsenere Forza auch können. Der beste Kompromiss aus Stadt und Land, Handlichkeit und Stabilität sowie Ökonomie und Ökologie scheint mir aber der SH300 zu sein.
    Geändert von Ritzelschleifer (29.01.2018 um 07:21 Uhr)

  11. #41
    XXX Avatar von Afrikaans
    Registriert seit
    06.11.2007
    Ort
    41460 Neuss, NRW
    Beiträge
    24.679
    Motorrad
    GT 647, KTM Military

    Standard

    Wie viele Pausen hast du gemacht?

    Ich frage wegen eventueller Verhütung von Popo-Aua.
    Dann geh doch zu NETTO!


  12. #42
    Neuer Benutzer
    Registriert seit
    22.12.2017
    Beiträge
    24

    Standard

    Da ich Nichtraucher bin, reduziert sich das bei mir auf Tanken und pinkeln. Effektiv also 2x5min. Reine Fahrzeit waren 5 1/2h, Verbrauch lag bei unerhört hohen 2,2Liter/100km Bei 5Grad bracuht er erfahrungsgemäß etwas mehr, als im Sommer. Dort hätte ich bei 1,9-2,0Liter/100km gelegen.

  13. #43
    Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    23.03.2012
    Beiträge
    1.108

    Standard

    Zitat Zitat von Ritzelschleifer Beitrag anzeigen
    Gut, eine lange 300km-Tagestour mit dem Vision 110 ist absolviert. Kurzum: es macht sehr viel Freude, wenn man sich gedanklich auf die Geschwindigkeit einstellen kann. (...)
    Nachteile: die tolle Handlichkeit des Vision in Kurven kann nach mehreren Stunden anstrengend werden, da sie immer auch Aufmerksamkeit verlangt. Das Fahrwerk reicht für guten Asphalt. Bei überwiegend Strecken dritter Ordnung sind die durchgereichten Schläge im Rücken doch teils erheblich. Zwei-Personen-Betrieb ist unmöglich.

    Fazit: der Vision 110 kann Langstrecke, also muss es der erwachsenere Forza auch können. Der beste Kompromiss aus Stadt und Land, Handlichkeit und Stabilität sowie Ökonomie und Ökologie scheint mir aber der SH300 zu sein.
    Sehr schön meine Erfahrungen mit dem Vision zusammengefasst. War gestern auch über 240km im Allgäu unterwegs und kam entspannt zuhause an. Naja, so entspannt wie man nach zwei Eishockeyspielen ist ;-)
    Ich genieße die kleinen asphaltierten Straßen zwischen den Aussiedlerhöfen mit dem Vision fast noch mehr als mit der Innova, auch wenn die vom Fahrwerk angenehmer ist. 17-Zoll Räder gegenüber 14 an meiner Vision (aktuell 16 vorn) merkt man schon und die geringere ungefederten Massen wegen der Treibsatzschwinge. Schlaglöcher mag kein Roller. Autobahnen und Bundesstraßen sind nicht so das Terrain für diese Mopeds.

    Wetterschutz sollte auf Langstrecke ein Thema sein. Da ist eine rahmenfeste durchgehende Verkleidung schon prima, weil die Knie beser geschützt sind.
    Hab letztes WE mal wieder den Peugeot Citystar 200 probegesessen. Wäre für mich auch trotz der kleinen 13-Zoll-Räder noch ein machbarere Kompromiss, auch wenn ich nicht so auf die passive Sofarollersitzhaltung stehe.

    Aber das Maß aller Dinge bleibt momentan immer noch der SH 300. Jederzeit ausreichend Kraft und ein stabiles Fahrwerk mit 16-Zöllern. Wenn dann noch die Sitzhaltung passt, dann spricht absolut nichts dagegen

    Man kann mit allem fahren, wenn mans kann ;-)
    https://www.youtube.com/watch?v=TxKURy2yE64
    Geändert von Done (29.01.2018 um 10:14 Uhr)

  14. #44
    Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    12.10.2016
    Ort
    Bern
    Beiträge
    2.132
    Motorrad
    SH 300i NF05 2016, SH125 JF09 2004, Innova ANF 125i 2010, Vision NSC110i JF31 2013

    Standard

    Wahnsinns Video Done. Ich steh total auf sowas.

  15. #45
    Grosse Klappe Avatar von Hippo
    Registriert seit
    24.06.2013
    Ort
    Nord-Ost-CH
    Beiträge
    11.370
    Motorrad
    VT 750 RC 50 die Rosi CN 250 Helix die Esmeralda

    Standard

    Zitat Zitat von Done Beitrag anzeigen
    Aber das Maß aller Dinge bleibt momentan immer noch der SH 300.
    Verdammt kleine Welt in der Du lebst. groehl[1].gif
    Sicheres Auftreten bei völliger Ahnungslosigkeit

Seite 3 von 8 ErsteErste 12345 ... LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •