Ergebnis 1 bis 9 von 9

Thema: JF09, vorderer Bremsattel löst nicht richtig!?

  1. #1
    Neuer Benutzer
    Registriert seit
    29.10.2017
    Ort
    Ruhrgebiet
    Beiträge
    2
    Motorrad
    Honda SH 125

    Standard JF09, vorderer Bremsattel löst nicht richtig!?

    Hallo zusammen,

    ich habe heute beim Luftprüfen festgestellt, dass sich das Vorderrad schlecht von Hand drehen lässt. Ich habe den Bremssattel in Verdacht, besser gesagt, die Ansteuerung der Kombi-Bremse, welche beim Ziehen des linken Bremshebels auch den Bremssattel vorn mit anspricht.
    Da ich gerade auf dem Weg zur Arbeit war, konnte ich nicht tiefer in die Problemlösung einsteigen.

    Bevor ich mich heute Abend an die Bühne begebe, wüsste ich gern, ob ein ähnliches Problem bei anderen JF09 Fahrern aufgetreten ist.
    Ich weiß, dass auch ein Radlagerdefekt das gleiche Problembild zeigen kann, das werde ich aber nach Demontage des Bremssattels sicher schnell erkennen!
    Mir fiel beim letzten Tanken ein Mehrverbrauch von fast einem halben Liter/100km auf, der sich mir nun schlüssig erklärt!

    In der SuFu fand ich nur einen Beitrag zu eventuell verschmutzten Bremskolben, wenn´s dass nur ist, ist es ja relativ schnell und kostenneutral zu beheben.

    Gruß Tom
    Geändert von high-sider (09.02.2018 um 16:02 Uhr)

  2. #2
    Neuer Benutzer
    Registriert seit
    29.10.2017
    Ort
    Ruhrgebiet
    Beiträge
    2
    Motorrad
    Honda SH 125

    Standard

    Update1

    Kolben waren mit Straßendreck, Bremstaub und Salz verkrustet, konnten daher nicht einfahren. Hab den Sattel komplett demontiert, alle Teile gereinigt, ebenso die Kolben, die zusätzlich mit ATE Bremskolbenmontagepaste behandelt wurden. Morgen werden sie poliert und mit der Paste in die Bremskolbenmanschetten eingesetzt. Dazu gibt´s neue Bremsklötze und DOT4 Flüssigkeit! Die alten Klötze waren ungleich abgenutzt, einer an der Verschleißgrenze, obwohl es ein Schwimmsattel ist, der genau das verhindern soll! Der Dreck hatte auch die Schwimmfunktion des Sattels beeinträchtigt!

    Abschließend ist festzustellen, dass Dauerbetrieb mit Wintereinsatz der vorderen Bremse stark zusetzt! Ich werde die Kontrollintervalle daher verkürzen!

    Gruß Tom

  3. #3
    Erfahrener Benutzer Avatar von on2wheels
    Registriert seit
    15.10.2011
    Beiträge
    467
    Motorrad
    SH 150i ; Frau Strom 650 ; RD 350 YPVS; Duke 690 R

    Standard

    Zitat Zitat von high-sider Beitrag anzeigen
    Update1

    Kolben waren mit Straßendreck, Bremstaub und Salz verkrustet, konnten daher nicht einfahren. Hab den Sattel komplett demontiert, alle Teile gereinigt, ebenso die Kolben, die zusätzlich mit ATE Bremskolbenmontagepaste behandelt wurden. Morgen werden sie poliert und mit der Paste in die Bremskolbenmanschetten eingesetzt. Dazu gibt´s neue Bremsklötze und DOT4 Flüssigkeit! Die alten Klötze waren ungleich abgenutzt, einer an der Verschleißgrenze, obwohl es ein Schwimmsattel ist, der genau das verhindern soll! Der Dreck hatte auch die Schwimmfunktion des Sattels beeinträchtigt!

    Abschließend ist festzustellen, dass Dauerbetrieb mit Wintereinsatz der vorderen Bremse stark zusetzt! Ich werde die Kontrollintervalle daher verkürzen!

    Gruß Tom
    Hallo Tom,

    danke für die Info.

    Bin mit dem SH150i / 2011 auch im Winter - Dauereinsatz, muß ich mal gesondert drauf achten.
    Allerdings wäre ein schwergängiges Rad wahrscheinlich doch beim ab und an fälligen Luftprüfen aufgefallen.

    Ciao
    Alex
    Honda SH - irgendwann kriegen wir euch alle

  4. #4
    born to be a biker :-)
    Registriert seit
    01.10.2008
    Ort
    Dortmund
    Beiträge
    6.396

    Standard

    ...und mein Ex-schwager war verwundert,
    Weil sein vorderer Bremssattel komplett
    Festgerostet war als sie länger
    Im Winter (nach Benutzung)
    draußen stand.
    .....Oh Wunder.....
    dark shadow

    Schottland 2001 Reisebericht unter:

    http://www.honda-board.de/vb/threads/39211-Schottland-2001-dark-sh%28ad%29ow

  5. #5
    Benutzer
    Registriert seit
    01.11.2012
    Beiträge
    34

    Standard

    Ich hatte dieses Problem auch schon, beim ersten mal habe ich den Sattel auch komplett überarbeitet mit neuen Dichtringen.
    Das hat ca. 3 Jahre gehalten und nun hatte ich dieses Problem wieder, habe darauf hin einen neuen Sattel montiert. Die Dichtringe sollten immer erneuert werden und die Kolben müssen absolut 1A sein.
    Mein Roller wird das ganze Jahr betrieben, allerdings selten weit und nicht bei Eis und Schnee, er hat nun nach 10 Jahren 19 Tkm gelaufen.
    Mit der Kombibremse hat das übrigens nichts zu tun.

  6. #6
    Erfahrener Benutzer Avatar von oliwei
    Registriert seit
    24.01.2014
    Ort
    Würzburg
    Beiträge
    1.718
    Motorrad
    AT DCT 2018, Forza 125 2017, FES125 2003 (Winter-Bitch)

    Standard

    Hi, habe das selbe Problem bei meinem Pantheon JF12. Im Moment brauche ich ihn aber noch, daher kann ich da nicht groß Arbeit investieren. Die Wochenenden sind bei mir auch zu ohne Ende.

    Ich fahre jetzt halt weiter... solange bis er Funken wirft. Ich hoffe weiter darauf das es endlich salzfrei wird, dann kann ich auf den Forza umsteigen und dann bekommt der Panthi im Frühjahr eine Auffrischung.

    PS: Verbrauch ist auch von 2,4 auf 2,8 gestiegen bei mir (lt. Spritmonitor)
    www.spritmonitor.de/de/user/oliwei.html

  7. #7
    Erfahrener Benutzer Avatar von oliwei
    Registriert seit
    24.01.2014
    Ort
    Würzburg
    Beiträge
    1.718
    Motorrad
    AT DCT 2018, Forza 125 2017, FES125 2003 (Winter-Bitch)

    Standard

    War übrigens gestern Abend mal mit der Taschenlampe an der Bremse unterwegs. Sieht alles noch vernünftig aus, nur immens viel Dreck und Salz! Bin daher direkt zum Waschplatz und habe den Vorderbau gründlichst mit warmen Wasser uns Seifenzusatz sowie Bremsenreiniger eingeweicht/gereinigt/gespült. Und siehe da, die Bremse funktioniert ja wieder

    Und trotzdem, im Frühjahr MUSS da was gemacht werden. Ich rechne mit kompletter Zerlegung incl. Reinigung und neuer Beläge... Darf mal sein nach knapp 22.000km...
    www.spritmonitor.de/de/user/oliwei.html

  8. #8
    Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    14.03.2017
    Beiträge
    1.697

    Standard

    Üblicherweise nimmt man grade für Salz kaltes Wasser, weil "warm" die Oxidation so richtig anwirft. Aber das nur am Rande. Ich hab da fürn Winter so ein Sprühöl, das man im Frühjahr ganz gut runterwaschen kann. Bisher null Rost am Mopped trotz Salzeinsatz.

    Natürlich bei den Bremsen kein Öl sprühen. Logisch.
    Aber halt idealerweise mit kaltem Wasser waschen.

  9. #9
    Erfahrener Benutzer Avatar von oliwei
    Registriert seit
    24.01.2014
    Ort
    Würzburg
    Beiträge
    1.718
    Motorrad
    AT DCT 2018, Forza 125 2017, FES125 2003 (Winter-Bitch)

    Standard

    Schon klar, habe mit kaltem Wasser vorgespült und dann mit warmem Wasser hinterher. Bei -2° hatte ich schlicht Angst das sich Eis bildet und irgendwas kaputt geht. Bis zuhause konnte ich die Bremse dann mehrfach nutzen, somit sollte sie sich "trockengebremst" haben. heute Morgen bei -3,5° gab es zumindest keine Problem.

    Ist ja nur eine Notlösung, Sobald der Forza raus darf (kein Salz mehr!) wird der Panthi zerlegt.
    www.spritmonitor.de/de/user/oliwei.html

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •