Ergebnis 1 bis 12 von 12

Thema: Honda CB 125 K B6 Einstellung Nockenwelle

  1. #1
    Neuer Benutzer
    Registriert seit
    12.04.2017
    Beiträge
    6

    Standard Honda CB 125 K B6 Einstellung Nockenwelle

    Hallo Hondafans
    Ich habe ein Problem....

    Ich bin dabei meine kleine Honda CB 125k B6 Bj. 1977 komplett zu restaurieren bzw. umzubauen.
    Alle Teile sind neu lackiert oder pulverbeschichtet. Des Weiteren wurden alle Dichtungen, Lager etc ersetzt.
    Auch der Motor wurde zu 50% neu aufgebaut. Heisst alle Dichtungen, Kolbenringe ......

    JETZT.... leider hab ich nur ein englisches Handbuch. 
Dort drin steht, dass die Steuerzeiten der wie folgt eingestellt werden:
    
Zündspule auf T (Totpunkt- Stimmt, hab ich am Zyl ausgemessen)
    Dann die Nockenwelle auf folgende Stellung wie auf dem Bild, sodass der Pin nach oben zeigt.

    -> Wenn ich das so mache, sind die Ventile geöffnet, und der Tylinder stellt an den Ventilen an.......

    Im oberen Totpunkt, müssen doch meines Wissens die Ventile geschlossen sein-> erkennbar wenn man die Ventilhebel 'bewegen' kann. Dies ist aber nur der Fall, wenn ich die Welle um 90° mehr gegen rechts drehe.

    Meine Frage ist nun, hat jemand zufälligerweise auch eine solche kleine Honda und kann Fotos machen wie bei Ihm die Nockenwelle zu der Zündspule (Markierung T) steht?
    Ich bin langsam am Ende mit meinem Latein und möchte den Motor nicht starten solange ich mir nicht 110% sicher bin, dass das ganze stimmt.

    Danke euch 10000mal!
    Angehängte Grafiken
    Geändert von Akkarien (13.08.2017 um 12:17 Uhr) Grund: Fotos angehängt

  2. #2
    alte Schreckschrauberin Avatar von Hubra-Tuning
    Registriert seit
    29.08.2011
    Beiträge
    337
    Motorrad
    CA125 JC26 /NSR JC22 / XL 125 K2

    Standard

    Moin,

    erstmal ist das da unten nicht die Zündspule sondern die Lichtmaschine und deren Polrad trägt die Zünd- bzw. OT-Markierungen. Und dann darfst Du nicht vergessen, das es sich hier um einen 4Takt Motor handelt (deswegen ja auch die Ventile) d.h. er arbeitet ( vereinfacht gesagt zündet) nur jede ZWEITE Kurbelwellenumdrehung. D.h. Du hast einmal bei OT beide Ventile geschlossen ABER eben bei den nächsten Kurbelwellenumdrehung sind beide Ventile (teil-)geöffnet, die sog. Ventilüberschneidung bei Ausstoßtakt. WENN bei der Ventilüberschneidung der Kolben die Ventile berührt stimmt schonmal grundsätzlich was nicht an Deinem Motor, dann ist entweder der falsche (zu hohe) Kolben verbaut, die Nockenwelle falsch oder der Zylinderkopf ist der falsche.
    Mit PIN auf der Nockenwelle ist nicht dieser ( wie es aussieht) nachträglich gemachte Körnerpunkt gemeint, sondern die Kerbe (auf Deinem Bild links ) an der Nockenwelle auf Höhe der linken Schraube. Also müssen die Nockenwellenschrauben vereinfacht gesagt senkrecht zum Motor hin ausgerichtet werden. Ich kenn das mit der Nockenwelle bei den 2 Zylinder Rebelmotoren z.B. so, das die beiden Schrauben, die das Nockenwellenrad halten, waagerecht zum Motor - da kann man sich an den Kühlrippen orientieren- ausgerichtet sein müssen. Und da der Rebelmotor ein Gleichläufer ist (sprich beide Kolben bewegen sich gleichzeitig hoch bzw. runter) hat man da z.B. auch den Fall, das ein Zylinder im Zünd-OT ist (also beide Ventile geschlossen) während der andere in der Ventilüberschneidung ist (also beide Ventile teilgeöffnet) wenn man Steuerkette anbringt und da berührt auch kein Ventil einen der beiden Kolben. Darf ja auch nicht, sonst könnte der Motor ja gar nicht laufen.
    Im Durchschnitt fahre ich 3-Takter........

  3. #3
    Neuer Benutzer
    Registriert seit
    12.04.2017
    Beiträge
    6

    Standard

    Moin Hubra
    Danke für die Antwort. Das mit der Zündspule stimmt natürlich... Hatte noch 4% Akku aufm Lapi, desshalb musste der Post schnell gehen
    Ich habe in der Zwischenzeit einen Artikel in einem Englishen Forum gefunden, der mit genau DIESEM Motor genau DIESES Problem hatte!

    http://www.hondatwins.net/forums/40-...5k-twin-2.html

    Das mit dem Pin ist mir bewusst, so wie auf den Bilder abgebildet sollte es meiner Meinung nach aussehen.
    Mich iritiert, dass in der Anleitung steht, dass der Pin nach oben gerichtet sein soll (Ventile geöffnet) und das Polrad auf T (Totpunkt). Ich nahm an, dass es sich dabei um den oberen Totpunkt handel muss (Was natürlich nicht geht wenn die Zyl geöffnet sind). Wenn ich deine Aussage richtig verstehe, meinst du Pin nach oben und Zyl in unterer Totpunkt.
    Der Motor ist in originalem Zustand. -> Heisst er lief +/- mal.
    Auch die Honda ist ein Paralellläufer.
    Leider ging mein Handy mit allen Bildern vom Auseinanderbauen verloren.....

  4. #4
    alte Schreckschrauberin Avatar von Hubra-Tuning
    Registriert seit
    29.08.2011
    Beiträge
    337
    Motorrad
    CA125 JC26 /NSR JC22 / XL 125 K2

    Standard

    Sorry - Du hast mich falsch verstanden. Es wird IMMER vom oberen Totpunkt ausgegangen, also Kolben OBEN. Ich glaub auch Du bringst hier einige Begriffe auch durcheinander - ja, die CB ist ein Parallel-Twin (ebenso wie die Rebelmotoren, beim Auto würde man sagen Reihenmotor) ABER bei der CB T sind die Kolben gegenläufig auf der Kurbelwelle angeordnet, d.h. ein Zylinder steht im OT (Kolben oben) während der andere im UT (Kolben unten) steht ( = Gegenläufer) , bei der Rebel stehen beide Kolben gleichzeitig oben bzw. unten ( = Gleichläufer), weswegen man z.B. auch keine CB T-Nockenwelle in einem Rebelmotor verbauen kann. Bei den K-Motoren weiß ich es nicht auswendig, also sei so nett und dreh mal die Kerzen raus und stell den Motor auf die OT-Markierung am Polrad - wenn Du jetzt mit nem Schraubenzieher ins Kerzenloch bei beiden Zylindern reinfühlst müßte entweder auf einer Seite der Schraubenzieher tiefer rein gehen wie bei dem anderen Zylinder = dann ist der Motor ein Gegenläufer wie bei den späteren Modellen der CB125T/T2 ODER auf beiden Zündkerzenlöchern geht der Schraubenzieher nur ganz kurz rein, dann ist das ein Gleichläufermotor wie bei der Rebel.
    Im Durchschnitt fahre ich 3-Takter........

  5. #5
    alte Schreckschrauberin Avatar von Hubra-Tuning
    Registriert seit
    29.08.2011
    Beiträge
    337
    Motorrad
    CA125 JC26 /NSR JC22 / XL 125 K2

    Standard

    Ich glaub Du hast einfach nur einen Denkfehler und läßt Dich von den zwei Zylindern irretieren. Die OT-Markierung bezieht sich ja im Prinzip immer auf den ERSTEN Zylinder und dessen beide Ventile sollten auch geschlossen sein - das/ die Ventil(e) des/ der anderen Zylinder(s) kann/können natürlich offen stehen, da sich der entsprechende Kolben ja auch wo anders befindet bzw. bei Gleichläufermotoren wie der Rebel eben der zweite Zylinder auch im OT und die Ventile in Überschneidung (teilgeöffnet)
    Im Durchschnitt fahre ich 3-Takter........

  6. #6
    Neuer Benutzer
    Registriert seit
    12.04.2017
    Beiträge
    6

    Standard

    Okai, dann lag ich da richtig mit der Annahme das die Zyl im oberen Totpunkt sein müssen. Nein bei der CB K sind beide Zyl oben. Der Versatz der beiden Zyl zueinander sind ein ca. 2mm in der Höhe. -> Der K Motor ist ein Gleichläufermotor wobei die Zyl nicht im gleichen Takt laufen. (2 Takte Unterschied).
    Hoffe du verstehst was ich meine.
    Weisst du wie ich die 'genaue' Nockenwellenstellung herausfinde, wenn ich die Zyl im oberen Totpunkt habe und nicht auf die Markierung auf der Nockenwelle gehen kann?

  7. #7
    alte Schreckschrauberin Avatar von Hubra-Tuning
    Registriert seit
    29.08.2011
    Beiträge
    337
    Motorrad
    CA125 JC26 /NSR JC22 / XL 125 K2

    Standard

    Normal muß auf einem Zylider die flachste Seite beider Nocken zum Kipphebel hin zeigen/bzw. anliegen- sag mal, hast Du die Einstellschrauben an den Kipphebeln ganz losgeschraubt? Weil sich das Spiel IMMER ändert wenn man den Motor auseinander nimmt. Nicht das da der Hase im Pfeffer liegt
    Im Durchschnitt fahre ich 3-Takter........

  8. #8
    alte Schreckschrauberin Avatar von Hubra-Tuning
    Registriert seit
    29.08.2011
    Beiträge
    337
    Motorrad
    CA125 JC26 /NSR JC22 / XL 125 K2

    Standard

    Und eben WEIL die beiden Zylinder nicht im gleichen Arbeitstakt laufen - das wäre auch bescheuert, der Sinn von Mehrzylindermotoren ist ja die höhere Effizienz und Laufruhe - sind bei dem anderen Zylinder die Ventile in Überschneidung. Je nach dem wie knapp so ein Motor gebaut ist kann 1 Zahn Versatz an der Steuerkette dann schon zum aufsetzen der Ventile an diesem Kolben führen. Eben darum sind ja die Markierungen, die nach Einstellung des Steuerkettenspanners auch nochmals überprüft werden müssen um den zahnversatz auszuschliessen.
    Im Durchschnitt fahre ich 3-Takter........

  9. #9
    Neuer Benutzer
    Registriert seit
    18.04.2015
    Ort
    Im Norden, bei Nienburg
    Beiträge
    8
    Motorrad
    CB 125 B6, CX500 Sports, CB Sevenfifty, CB900 Bol D'or

    Standard

    Hallo Akkarien,

    es ist jetzt schon so lange her, ich habe das schon hinter mir. Wenn ich mich richtig erinnere ist die Einstellung der Nockenwelle falsch wieder gegeben. Im Handbuch stehen die beiden Schrauben des Nockenwellenrades - ich meine vertikal, richtig ist aber horizontal. Wenn ich mich richtig erinnere ist es einfach falsch im Handbuch. Und Vorsicht! Wenn man es so macht wie im Handbuch und man dreht den Motor mit einem Schraubenschlüssel so kommt man zu einem Widerstand, evtl. berührt das Ventil den Kolben. Das Problem hat schon mal jemand gehabt. Es gibt auch irgend ein pdf Dokument in Englisch welches das gleiche Problem beschreibt und irgendwo habe ich das noch...Egal du kannst dich gerne mit eine PN an mich wenden. Ich habe das gleiche Motorrad und noch einen Ersatzmotor.

    Gruß
    Oppi

  10. #10
    Neuer Benutzer
    Registriert seit
    12.04.2017
    Beiträge
    6

    Standard

    @Oppi hab dir eine PN geschickt. Schön zu höhren wenn man mit so einem Problem nicht alleine ist/war.

    Wenn ich das Problem gelöst habe, werd ich eine 'Korrektur' am Handbuch vornehmen, damit die Nachwelt auch etwas darüber im Netz findet.

  11. #11
    Neuer Benutzer
    Registriert seit
    18.04.2015
    Ort
    Im Norden, bei Nienburg
    Beiträge
    8
    Motorrad
    CB 125 B6, CX500 Sports, CB Sevenfifty, CB900 Bol D'or

    Standard

    Jetzt habe ich es gefunden:

    Diesem Link mal folgen:
    http://www.hondatwins.net/forums/39-...op-manual.html

    I found an error in the manual. It is related to the timing of the camshaft and how cam sprocket should be aligned when T-mark on alternator rotor is at Index mark.

    If instruction on the manual are followed cam timing will be 90 degrees off. I attached picture of the page in the manual where this is described. Instructions tell you to set lines on the sprocket in parallel to cylinder surfase. There is picture to show this also. This is wrong! Correct way to set it is to put the line that goes through both sprocket bolts in parallel to the cylinder surface. This means that sprocket should be 90 degrees rotated. Direction taken doesn't matter, but it might be good idea to remove the pin so that it won't fall into crankcase.

    I noticed this when I was adjusting valves. I rotated the cam shaft to the point where no valve was open, and then adjusted intake valve tappet. I was being careful and rotated the crankshaft slowly by hand and noticed that piston hit the valve that I had just adjusted. I re-checked everything and found out that exhaust valve is opening when piston is going down and intake valve was open when piston was coming up. I know that much about combustion engines that it cannot be correct. Luckily I made the check before doing anything with more speed or power.

    I did not believe that this kind of severe error could be in original Honda manual, but apparently it can.

  12. #12
    Neuer Benutzer
    Registriert seit
    12.04.2017
    Beiträge
    6

    Standard

    COOL! Vielen Dank!
    Ich werde berichten wenn das Ganze getestet ist und wieder läuft

    Beste Grüsse aus der Schweiz
    Raphael

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •