längere Fußrasten? Schuh schleift mit Raste gemeinsam

  • Zitat

    Gibts dieses "Problem" eigentlich bei irgendeiner anderen Maschine auch?


    ja hatte ich mit der Bolle und der Pan auch, aber ich habe mich dran gewöhnt, bzw. es funzt automatisch, das ich in den Kurven mit den Füßen "tanze" :D

    Mitglied 221 im Bol d'or Club e.V.
    Turtle-Hilfe
    "Monty Burns" made by Terpi :)

  • ....
    Gibts dieses "Problem" eigentlich bei irgendeiner anderen Maschine auch? ^^


    Liest Du eigentlich was die anderen so schreiben ?


    :gruebelx:

    Immer gut drauf bleiben!
    Gruß - Kolle
    Ohne Navi wär ich schon da :D______________ Adblock+ :topX:

  • Ich meinte andere außer die Honda cbf ^^ aber falls das schon vorgekommen ist, hab ichs wohl überlesen.. ^^

  • Afrikaans
    Rumhampeln mit den Füßen ist mir im Alltag auch zu stressig.
    Wobei das mit der Fußposition bei mir aber auch noch nicht im Unterbewusstsein angekommen ist.


    Im Urlaub/auf einer Tour oder wenn man wirklich mal eine kurvige Strecke hat, dann füssel ich schon rum und lege mich mehr in die Kurve. Einfach weil es doch Spaß macht bzw. das Kurvenfahren so angenehmer wird.
    Hanging off ist mir aber im öffentlichen Straßenverkehr überhaupt nix, da fehlt mir dann die Kontrolle für das Motorrad.


    Rastenkratzen passiert bei mir nur bei Serpentinen (selten) oder wenn Frau (also ich) mal Schiss bekommt und in der Kurve die Maschine weiter runter drückt. Da habe ich mir auch schon den Fußbremshebel angehauen/angeschliffen.



    Ich finde es an sich gut, dass Xylo auch mal am Limit (in dem Fall max. Schräglage) fährt bzw. es übt.
    Es gibt doch Fahrer die das Gefühl nicht kennen, sich in entsprechenden Situationen nicht trauen weiter runter zu gehen oder sich halt erschrecken.


    Wenn man wirklich andere Rasten nutzt oder Rasten höher verlegt, sollte man aber etwas beachten. Man wird mehr Schräglagenfreiheit haben, kann dann je nach Reifen weiter runter, ABER im schlimmsten Fall dann auch über die Reifenkante fahren.
    Vorteil der einfachen Alurasten: Keine gummierte Oberfläche und man spürt je nach Sohlendicke die Position des Fußes auf der Raste besser.


    Xylo
    Welchen Lösungsweg du für dein Problem wählst, musst du entscheiden bzw. ausprobieren.
    Ich habe mich gegen andere Rasten entschieden, weil ich bei den Originalrasten einfach weiß, wie schräg ich beim Aufsetzten bin. Kniewinkel, Sitzposition & Co. passt halt auch.
    33.000km bin ich bis dato in meinen Stiefeln (Daytona) gefahren und die sind nur minimal angeschliffen.


    Nebenbei: Im Kurventraining auf dem Sachsenring war auch ein Ducati Diavel Fahrer. Am Ende des Training hatte er nur noch eine halbe rechte Fußraste, aber der Stiefel war unversehrt :p
    Mein Fahrlehrer fährt mit seiner CBF auch recht schräg und stiefelvernichtend. Am Ende der Saison lässt er sich immer eine neue Sohle vom Schuster anbringen.
    Ein SV650 Fahrer schleift auch hin und wieder mit dem Stiefel, soweit ich das jetzt vom Sachsenring weiß.
    Und mein Ex auf der GSX600F hat seine Zehenschleifer auch gerne dezimiert ... selbst im normalen Straßenverkehr.

  • FredK88 Wie meinst du, du verstehst mein problem nicht? ^^ Ich wollte Fuß-hochziehen vermeiden. Ich wusste bis jetzt ja nicht, dass das bei der cbf ein häufiges Problem ist.


    Ich verstehe es immer noch nicht richtig ... mein Gott, dann schleift der Fuß halt mal am Boden, ist doch kein Drama. Und das ist kein typisches CBF Problem, das wirst du so wie du deinen Fuß
    am Pedal hast bei anderen Maschinen, ja sogar bei anderen Moped-Marken auch haben. Ich lasse mir auch alle 1-2 Jahre neue Sohlen auf dei Stiefel machen weil die sich abschleifen. Inzwischen habe ich mir da ein Metallstück raufgepickt dass die Sohle geschont wird. Schaut ***** aus, dafür hält die Sohle länger.


    Da ich weiß, dass meine Latschen schonmal streifen und ich bei einer Kurver weiter runter muss .. zB Kehre oder andere Kurve, stelle ich mich vorher schon mit den Zehenspitzen auf die Raste. das hat ja auch nix mit rumhampeln zu tun wenn man mal kurz den Fuß nach hinten schiebt.


    Lass die die originalen rasten drauf, sammt den Nippeln. Auch wenn Alu Rasten besser aussehen, weniger Vibrationen hast mit der Gummiauflage was mir auf Touren angenehmer ist. wennst die 600er im gebirge zügig bewegen willst, fährst eh nicht unter 6000upm und da hast schön Vibrationen in der Raste. Ausserdem kannst die Raste als Indikator hernehmen, dass du weißt wie weit du unten bist. Ja, manchesmal ist es schon störend wenn die dauernd streifen, aber auf Touren immer am Anschlag fahren und jede Kurve so weit wie möglich runter ist dauerhaft nicht gesund.


    Aber, so wie du sagst, kontrolliert runter gehen um mal zu sehen wie weit das geht und sich daran gewöhnen ist schon gut und nimmt die Angst im Ernstfall. Und wenn der Fuß streift, dann lass ihn, stell ihn halt bei der nächsten tieferen Kurve weiter nach hinten und fertig.

  • NyahNorman


    Man muss bei Verhaltensvorschlägen immer bedenken,
    dass sich Menschen unterscheiden wie Äpfel und Birnen.
    Ich bin Sitzriese, hab also kurze Beine und konnte mich an den spitzen Kniewinkel auf meiner NTV gewöhnen,
    sogar mit dauerhaft auf den Rasten stehenden Fußballen.
    Es war zugegebenermaßen anfänglich unbequem,
    aber paradoxerweise kommt der Moment,
    wo die Haltung "in Fleisch und Blut" übergeht.


    Jetzt mache ich das auf jeder meiner Maschinen aus dem Fuhrpark so.


    Könnte auf dem Roller, der jetzt neu dazukommt, aber ein bischen albern aussehen. :D

    Man muss nicht immer schreiben, was man denkt.
    Man muss es aber auch nicht immer für sich behalten. :D
    [SIGPIC][/SIGPIC]