CB250K / CB250K Vergaser Unterduckkolben-Feder am Vergaser - "Werte"

  • Hallo,

    weiß jemand, was Unterdruckkolben-Feder (VP. SP.) heißen soll?

    "g" sollte Gramm sein, eine Federspannung (Federkonstante) misst man nicht in Gramm (weiß ich noch aus der Physik) - und Feder-Masse (im Volksmund "Gewicht") passt auch nicht zu den Werten - 30 - 50 g bzw. 40 - 60 g.

    DSC_1420.JPG

    Grüße

  • Ich vermute mal, daß VP die Abkürzung von Venturi Piston sein könnte und SP Spring Piston sein könnte. Das ist das naheliegendste was mir

    einfällt. Die 30-50 g bzw. 40-60 g ist wohl das Gewicht, mit dem die aufrecht stehende Feder belastet werden muß, damit sie auf eine bestimmte

    Länge gesetzt wird. Irgend einen Hinweis, was diese Gewichte bewirken sollen, gibt es aber nicht. Vielleicht weil der Übersetzer zwar recht gut

    Deutsch konnte, technisch aber eine Null war, wer weiß?

  • Ich glaube den Federn sollte man nicht all zu viel Bedeutung zumessen. Das Eigengewicht der Schieber beträgt mit Nadel usw. ca 80g und bei wenig Schieberöffnung geht die Federkraft gegen Null weil die Federn ja wirklich äusserst schwach sind. Hat also auf den Teillastbereich kaum Auswirkung. Wenn bei Volllast die Federn mehr zusammengedrückt werden dann versehen sie auch in gealterten Zustand ihren Dienst, vielleicht mit ein paar Prozent weniger Druck aber das wird egal sein. Es wird gelegentlich auch dem Schwimmerstand zu viel Bedeutung beigemessen. Auf einer rumpeligen Fahrbahn ist der Treibstoffstand in der Schwimmerkammer sicher anders als am Optimal- Wert, und die Motorräder fahren unter den Umständen auch gut.

  • Diese Einschätzung teile ich nicht. Die Feder dämpft und regelt die Kolbenstellung und damit auch die Position der Nadel in der Nadeldüse. Da beim 325er

    Motor wegen des größeren Ansaugvolumens und der folglich etwas höheren Ansauggeschwindigkeit der Unterdruck im Saugrohr auch etwas größer

    ist, muß auch die Feder ein wenig härter sein. Daß die Federn altern ist sehr unwahrscheinlich, dazu sind sie zu wenig belastet.

  • ZIEHKEIL: Sollten dann die Federn auch bei einer schärferen Nockenwelle härter sein?

    Vielleicht haben sie ja auch verschieden große Luftbohrungen zum Ansteuern der Unterdruckkolben genommen.

  • Der Vergaser versorgt definierte Luftströme mit Benzin. Dem Vergaser ist im Teillastbereich egal welche NW drinnen ist. Nahe Vollgas sieht es anders aus, da kann dann die Düsenbestückung zu klein sein weil die Luftmenge über das serienmässige Volumen erhöht ist..

  • Jürgen Stiehl,

    Da es nur eine Sorte Kolben für beide Vergaser gibt, sind notgedrungen auch die Bohrungen gleich. Es sind die beiden Bohrungen unten im Kolben

    neben der Nadel.

  • hondaschlumpf,

    Dem Vergaser ist es auch im Volllastbereich egal, welche Nockenwelle verbaut ist. Nur dem Motor ist es nicht egal, wenn er keine Volllastanreicherung

    bekommt, bedankt er sich mit Loch im Kolben.

  • Ich fragte nur, weil meine 27 PS Version so schlapp zw. 3 und 7000 im Gegensatz zur 17PS ist. Honda schreibt da ja auch von anderen Vergasern.

    Ich weiß auch, dass dies Verhalten eigentlich normal ist, aber die Leistungskurven sind auf dem Papier bei den Drehzahlen ziemlich gleich.

    Im englischen superdream forum berichtet jemand, dass praktisch alle 250 irgendwie anders liefen. Manche mit Kraft oben rum, manche mit Kraft in der Mitte. Er schlägt ein Treffen vor, wo alle mal die Maschinen untereinander tauschen, um diese unterschiedlichen Leistungsentfaltungen kennen zu lernen.