PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : PC35 Batterie läuft nichtmehr?!



paddycbr
26.02.2014, 18:52
Hab heute meine Batterie wieder eingebaut die ich über den Winter drinnen gelagert habe.

Hab sie ganz normal angeschlossen und der Tacho sprang einwandfrei an, alles leuchtet, Licht geht auch.

Komischerweiße ging die Hupe nicht und der E-Starter hat auch kein Mux gemacht.
Die Hupe hat nur ein leichtet "pup" gemacht, war aber kaum zu hören. Hab natürlich gleich gedacht das sie nichtmehr genug Power hat das Motorrad zu starten, für das Licht es aber noch reicht.
Komischerweise ging die Hupe nach 30 mal drücken und ein bischen warten irgendwann doch. Starten tut das Motorrad aber nicht.

Ich hab die Batterie dann an das Ladegerät angeschlosse, nach einer weile hab ich die Spannung mal gemessen und diese betrug 12,4V. Also hab ich sie mal angeschlossen um zu schauen.
Diesmal kam etwas mehr: Sie hat versucht zu starten, kam aber nie über den Punkt. Also man hörte eben wie sie versucht zu starten aber sofort wieder "abgesoffen" ist.
Hab das ganze nichtmal 1 Minute versucht da viel mir auf das es bei der Batterie anfing zu rauchen. Hab sie sofort abgeklemmt und bemerkt das die Pole warm waren.
Der Rauch ging glaube ich vom + Pol aus. Hab sie direkt danach nochmal gemessen und es waren nochnoch ~10,4 Volt abzulesen.

Ich weiß nun nicht was ich machen soll. Ist die Batterie hin?

Hab sie vor 1-2 Monaten angeschlossen um meinen neuen Blinker zu testen da ging noch alles ohne Probleme. Hatte Sie dort auch 5-10 Minuten laufen.

Pahul
26.02.2014, 19:06
Der Fall ist ganz einfach:

Deine Beleuchtung braucht ca. 6 Ampere
deine Hupe braucht höchstens 8 Ampere
dein Blinker ca. 3 Ampere
a b e r dein Anlasser ganz locker ca. 60 ... 80 Ampere.
Da macht dein Accu lange die "Krätsche".

paddycbr
26.02.2014, 19:15
Und was hat es mit dem Rauch und der Erwärumg auf sich? Und wielange soll ich sie denn noch laden? Ich dachte 12 Volt wären in Ordnung um sie zumindest starten zu können :O

Brenner
26.02.2014, 19:19
12,0 Volt ist eine LEERE Batterie

12,8 V Voll geladen
ca. 12,4 V Normal geladen
ca. 12,2 V Schwach geladen
ca. 11,9 V Normal entladen
<10,7 V Tief entladen

riedrider
26.02.2014, 19:19
Und was hat es mit dem Rauch und der Erwärumg auf sich?
Da hat sich eine Zelle verabschiedet. Du hat ja geschrieben, dass nur noch 10,4 V zu messen waren.

Gruß
Günter

paddycbr
26.02.2014, 19:26
12,0 Volt ist eine LEERE Batterie

12,8 V Voll geladen
ca. 12,4 V Normal geladen
ca. 12,2 V Schwach geladen
ca. 11,9 V Normal entladen
<10,7 V Tief entladen

Und wieder was dazugelernt. 12V = leere Batterie. Interessant :D
Also ist es normal das trotz der normalvoll geladenen Batterie (12,4V) die Kiste nicht anspringt?

Bin leider ne richtige Elektrotechnik Null, wie man sicherlich merkt :D

Brenner
26.02.2014, 19:32
Also ist es normal das trotz der normalvoll geladenen Batterie (12,4V) die Kiste nicht anspringt?

Nee, das is wohl eher weil deine Batterie schrott ist...

Hab dir das eher wegen dem "... Ich dachte 12V wären ..." gepostet...

rebel450
26.02.2014, 19:32
mess doch bei 12 vollt mal, was da anliegt wenn den anlasser betätigst...

Base
27.02.2014, 06:07
Die Spannung wird zusammenbrechen ...... kauf dir eine neue Batterie und fertig.
Deine hat das zeitliche gesegnet.

riedrider
27.02.2014, 06:33
Die Batterie ist hinüber. Oben hat er geschrieben, dass es geraucht hat und danach noch 10,4V gemessen wurden. Also hat das Ding einen Plattenschluss und man kann sich bis auf den Ausbau jede weitere Aktivität mit dieser Batterie ersparen.

Gruß
Günter

rebel450
27.02.2014, 12:35
Klar is die hinüber, er sollte es nur selber sehen

paddycbr
27.02.2014, 15:18
Hab sie doch nochmal über die Nacht geladen, gemessen und 13,5V drau fgewesen. Angeschlossen und ohne Probleme gestartet.
Was auch immer das war, sie geht wieder. Hab auch lange auf Rauchentwicklung gewartet, ist nichts passiert.

Also Thema ist erledigt.

Brenner
27.02.2014, 18:20
Also Thema ist erledigt.


Na mal sehen... :wink1:

paddycbr
27.02.2014, 18:24
Naja, hab nen Elektriker gefragt und der meinte, wenn eine Zelle durchgebrannt sein sollte bleibt sie unter 11V stehen und würde niemals mehr an die 13,5V rankommen. Das ist ein Optimalwert einer Geelbatterie. Er tendiert eher zu einem tropfen wasser oder sonstiger flüssigkeit die sich irgendwie an einem Pol befand.
Finde es interessant das mir hier alle raten eine neue Batterie zu kaufen :D Aber naja, mal schauen wie es mit ihr weiterläuft. Vll. stellt sich in den nächsten Tag doch raus das sie Schrott ist.

Brenner
27.02.2014, 18:29
Wann hast du die 13,5 denn gemessen? Ladegerät abgeklemmt und direkt gemessen?

paddycbr
27.02.2014, 18:30
Nach einer halben Stunde stillstand

riedrider
27.02.2014, 19:00
Wenn das so ist hatte ich mit meiner Diagnose, dass einen Zelle hinüber ist wohl daneben gelegen.
Aber du mußt dann irgendwie einen derben Kurzschluß fabriziert haben, der die Batterie schlagartig entleert hat so dass die Spannung so weit runter gegangen ist.
Von einem Tropfen Wasser kommt so etwas bestimmt nicht. Da muß was anderes gewesen sein.
Ich würde die nächste Zeit das ganze sehr aufmerksam beobachten und die Sache noch nicht als erfolgreich erledigt abhaken.

Gruß
Günter

paddycbr
27.02.2014, 19:01
Ok alles klar. Dann bitte ich darum den Thread erstmal noch nicht zu schließen.
Dann schauen wir mal. Werde das nochmal beobachten. Danke euch (Y)

Pahul
27.02.2014, 19:17
Da die Blei-Akkus mit 14,0 V bis <15,0 V geladen werden, liegt fast immer nach dem Abklemmen in dem von dir genannten Bereich.(>13 V )

Entscheidend ist, wie weit sinkt die Spannung nach 12 h ... 24 h ... oder in den nächsten paar Tagen ab.
Sollte sie einen Wert von 12,8 ...13,0 V über die nächsten Tage halten können - hast du gute Aussichten den Akku noch einige Zeit verwenden zu können.
Sollte sie auf 12,5 V oder gar bis fast 12,1 V absacken, dann hat sie ihr seeliges Ende fast erreicht.

Ob Mopped -PKW oder LKW - Blei-Akkus verhalten sich immer gleich.
Eine vollgeladene Zelle hat bis 2,35 Volt (x6 =14,1 V) eine leere Zelle sollte kaum unter 2,1 V absacken ( x6 = 12,6 Volt ) ... das gilt für ordentliche intakte Blei-Akkus.
Solche Akkus erreichen dann auch den aufgedruckten Start-Strom von 100 oder 300 bis 400 Ampere (je nach Ah-Größe ). Damit werden bei < 0 Grad Celsius die Motoren auch nach 1-2 Wochen Standzeit sicher gestartet.




http://www.roboternetz.de/community/threads/55617-Ladezustanmd-Bleiakku-an-Spannung-erkennen

paddycbr
27.02.2014, 19:25
Ok alles klar. Danke dir. Kann die nächsten Tage sowieso erstmal nicht fahren. Werde am Samstag oder Sonntag nochmal nachmessen.

dark shadow
27.02.2014, 19:35
...oder Plus und Minuspol verwechselt :o:oops::D:wink:

paddycbr
27.02.2014, 19:35
Das gottseidank nicht dark shadow ;D

dark shadow
27.02.2014, 19:39
:sup1:

Base
28.02.2014, 05:11
Finde es interessant das mir hier alle raten eine neue Batterie zu kaufen :D
Weil es die Erfahrung bisher immer gezeigt hat das sich das Batterieleben dem Ende zuneigt.
Meistens kommt der Exitus dann, wenn man Sonntags oder Feiertags mehrere hundert Kilometer von zu Hause weg ist. :-)