Neu im Forum

  • Hallo Honda-Freunde,

    bin neu im Forum und möchte mich daher kurz vorstellen.

    Mein Name ist Bernd, bin 61 alt und fahre seit 43 Jahren zügig unfallfrei Auto. Nun möchte ich für den Spaß einen neuen 125er Roller kaufen und dachte dabei (u. a.) an den 125er Forza. Den kann ich ja mit meinem Autoführerschein fahren. Bisher bin ich mit einem 125er Peugeot unterwegs gewesen, möchte mich aber verbessern!

    Was man so hört soll der Forza ein sehr gut verarbeiteter und ausgestatteter Roller sein mit einer anspruchsvollen Technik. Und mit den 15PS ist er ja auch nicht gerade schwach motorisiert.

    Wie ist Eure Erfahrung mit diesem Roller? Ist er den Anschaffungspreis von fast 6000€ wert?

    Da ich den Roller auf einem Hänger hinter unserem Wohnmobil auch mit in den Urlaub nehmen möchte, benötige ich auch einen Navihalter. Wo kann man den am Roller festmachen, gibt es fertige Systeme, passend zu dem Forza?

    VG Bernd und danke für Eure Antworten

  • :welcome: Bernd

    Wenn ich fliegen könnte :angel1: würde ich kein Motorrad fahren. :0018:
    Gruß aus der Pfalz

  • Welcome :)

    Der Forza ist halt sehr schwer und teuer, ein Reiseroller.

    In der Praxis kannst du von den 108km/h Höchstgeschwindigkeit laut Honda mindestens 10 abziehen. Man kann ja nicht immer 'ne Minute Anlauf nehmen ... und bei starken Autobahn-Steigungen kriegt man dann schon mal signalisiert: "Beame dich hinweg, egal wohin, oder ich mach dich platt". So zumindest meine Erfahrung mit einem 125ccm-11-PS Leichtkraftrad, das auch 105 laufen "soll".


    Ich habe einen Honda Vision gewählt, 110ccm, 88km/h. Das winzige Ding (102 Kilogramm, keine 2mtr. lang) wird, wenn ich das richtig sehe, ganz gern von WoMo Besitzern gewählt.

    Autobahntauglichkeit: nach dem Vorhergesagten erst recht Null, man kann gerade mal unter Lebensgefahr auf eine Rheinbrücke. Witterungsschutz: Null. Soziatauglichkeit: gar nicht erst ausprobiert. Zu den restlichen Eigenschaften siehe mein Foren-Name ... :D

  • grundsätzlich ist mal wichtig, dass du dir das Teil näher ansiehst, Probe fährst - > denn grau ist alle Theorie + ob der Roller (dir) 5.700 Euro UVP wert ist, musst du selbst entscheiden :)-


    du bekommst viel Stauraum unterm Sitz, Smartkey in neuester Ausführung (inkl Topcase) + einen Motor der sehr sparsam ist (2 - 2,5 l sind realistisch) und der die max. zulässigen 15 PS ausreizt. Damit lässt sich je nach Fahrerstatur 120 - 130 km/h lt Tacho fahren.

    Nachteil: innerorts schon deutlich mehr + weniger kompakt als zB ein SH125 -> langer Radstand, über 20 kg schwerer, breiter Sitz ... Kann störend sein, muss aber nicht ...


    Infos auch hier https://hondanews.eu/at/de/mot…77/2018-honda-forza-12570

    https://motomobil.at/newsstories/news/902-honda-forza-125

    Einmal editiert, zuletzt von ralfr ()

  • Ich fahre einen Forza 125 und kann den Ausführungen von ralfr nur zustimmen. Sehr komfortabler Reiseroller, der laut Tacho wirklich bis 130 km/h läuft. Richtig ist aber auch, der Tacho geht GPS gemessen bei der Geschwindigkeit um 10 km/h vor.
    Qualitativ recht hochwertig, guter Wind- und Wetterschutz für ein Zweirad.


    Für mein Fahrprofil im Pendelverkehr (65km je Strecke) sehr entspannt. Aber im Vergleich zu anderen Rollern deutlich schwerer, was mich durch den tiefen Schwerpunkt aber nicht stört.

    Ärgere dich nicht, ärgere andere!

  • Aber im Vergleich zu anderen Rollern deutlich schwerer, was mich durch den tiefen Schwerpunkt aber nicht stört.

    fairerweise darf man anfügen, dass die formal vergleichbare Konkurrenz (zB Yamaha X-Max 125) noch mehr Gewicht an den Start bringt

    lediglich das Format typischer Cityroller inkl freiem Durchstieg (zB SH 125, Medley 125 etc) ist da besser aufgestellt

    diese Cityroller gibt es ja ab 2020 auch motorisch gestärkt -> Honda SH 125 fast 13 PS + den Piaggio Medley 125 mit den vollen 15 PS