Honda Vision 110 Erfahrungen

  • Da es über den Vision 110 ab 2017 kaum etwas gibt, versuche ich mich mal an einem Fortsetzungsbericht für diesen kleinen Roller von Honda.


    Gekauft habe ich ihn vor wenigen Wochen als Neufahrzeug. Der wichtigste Grund waren die Maße. Da er nur knapp über 1,90 m lang ist, passt er hoffentlich in meinen Campingbus. Das konnte ich noch nicht testen, da ich den Bus erst umräumen werde.


    Erfahrungen bei den ersten Fahrten:


    Beschleunigung ist wirklich gut. Autos lasse ich beim Ampelstart locker hinter mir. Leider glauben Autofahrer beim Anblick des kleinen Vision, dass da keine Power drin ist. Das führt zu absonderlichen und durchaus nicht ungefährlichen Überholmanövern, zuletzt von einem Lieferwagenfahrer.


    Bequemlichkeit: die schmale Sitzbank ist keine Sänfte, aber auch nicht unbequem. Ich denke, dass leichtere Menschen (wie ich) damit gut klar kommen, Schwere Menschen dürfte die Sitzbank weniger Freude machen.


    Straßenlage: auf Kopfstein kommt das Fahrwerk an seine Grenzen. Da macht eine schnelle Fahrt keinen echten Spaß, zumindest mir nicht. Leichte Bodenwellen schluckt das Fahrwerk aber gut weg. Durch die Kurven saust der Roller ohne Schwierigkeiten, wobei ich mich nach vielen Jahren Motorrad/Motorroller-Abstinenz auch deutlich zurück halte.


    Bedienelemente: bis auf eine nervige Kleinigkeit ist alles im grünen Bereich. Nervig ist eines, und das ist der Hebel für den Blinker. Nach links blinken ist ganz einfach. Aber nach rechts Blinken will nicht so richtig klappen. Da gibt es keinen Millimeter Spiel. So schnell mal blind nach rechts blinken ist einfach nicht drin. Ich hoffe, dass der Hebel ein bisschen ausleiert, damit es irgendwann leichter geht.


    Laderaum: der Platz unter der Sitzbank ist klein, sehr klein. Ein Integralhelm passt da nicht rein. Vielleicht würde ein Jethelm oder eine Halbschale rein gehen, aber die sind mir zu unsicher. Also bleibt nichts anderes übrig, als den Helm für Minimaltransporte zu benutzen. Oder die Schutzhülle für die Sitzbank zu verstauen.


    Fazit: alles in allem bin ich zufrieden. Die einzigen beiden -derzeitigen- Kritikpunkte gelten dem Blinkerhebel (Fahrtrichtung rechts) und dem zu kleinen Stauraum unter der Bank.


    Bald kommt mehr.

  • Habe noch vergessen, was mir fehlt: eine Uhr. Gestern fuhr ich eine kurze Strecke mit tagsüber 30 km/h, und zwar bis 18 Uhr. Ich hatte zwar ein Handy dabei, das aber regensicher verstaut war. Daher konnte ich nicht herausfinden, ob ich noch 30 oder schon 50 km/h fahren durfte. Da wäre eine kleine Uhr am/im Display nicht schlecht.


    Gibt es etwas geeignetes zum Nachrüsten? Oder eine Behelfslösung, die auch dauerhaft gut ist? Das beste, was ich in der Zwischenzeit herausgefunden, waren Fahrer, die eine billige wasserdichte Armbanduhr vom Armband befreit hatten und mittels Klettband am Armaturenbrett befestigen. Gibt es noch besseres? Macht Ihr das auch so?

  • Hi, schau mal bei Louis oder Polo, die müssten Uhren zum Anbringen im Cockpit haben.

    Gruß
    Norbert


    You only live once

  • Die sind aber alle unbeleuchtet, also bei Nacht nicht ablesbar.


    Blödsinn ...
    Wasserdicht, beleuchtet mit Spannungs und Temperaturanzeige -> https://www.louis.de/artikel/k…tions-instrument/10034905

    Theorie ist, wenn man alles weiß, aber nichts funktioniert. Praxis ist, wenn alles funktioniert, aber keiner weiß warum.
    Schlimm wird es dann, wenn Theorie und Praxis sich vereinen: Nichts funktioniert, und keiner weiß warum.

  • Gibt es noch besseres? Macht Ihr das auch so?


    Bei der Vision habe ich einen Fahrradtacho mit Uhr montiert. Zeigt nicht nur die Uhrzeit, sondern auch das korrekte Tempo, nachdem der Vision-Tacho extrem vorläuft. Braucht wenig Montageplatz und keine großartige Stromverkabelung, einmal im Jahr Batterie wechseln reicht i.d.R.


    Beim originalen Nehmer habe ich das Kabel verlängert und ihn per Winkel unten an der Bremszangenaufnahme montiert. Als Taktmagnet wird einfach eine Neodym-Scheibe auf die Bremsscheibe gelegt.


    Um den korrekten Radumfang für die Justierung des Fahrradtachos zu bekommen ist es am einfachsten, eine Schnur an einer Stelle in Reifenmitte festzukleben (Gaffa-Tape), einmal rundum rollen und dann entsprechend abmessen. Nur über die Reifendimension umzurechnen ist zu ungenau.


    Dass der Fahrradtacho nicht beleuchtet ist, kann ich verschmerzen. Bei Dunkelheit fahr ich mit dem Boliden allenfalls nach Hause.


    1.jpg
    2.jpg
    3.jpg

  • Und die Temperatur gleich mit dabei. Danke für den Tipp.

  • Das ist tatsächlich ne Überlegung wert. Alle drei Angaben hab ich auch schon mal vermisst.


    Danke, Brämerli

    Innova - Seelandtreffen CH 28-30.8.2020

  • Saubere Lösung Tordi
    Und der Magnet fällt nicht ab ?
    Gruß Paul

  • Hallo Paul,


    Und der Magnet fällt nicht ab ?


    Ein Neodym-Magnet haftet extrem gut. Diese Fahrradtacho-Geschichte mit Magnet auf der Bremsscheibe mache ich schon sehr lange bei diversen Moppeds, auch relativ schnellen. Da unten in Radmitte ist ja zudem auch die Fliehkraft nicht besonders hoch. Der Magnet rührt sich keinen Millimeter, die Vision fahre ich jetzt schon vier Jahre so.

  • Das Teil darfst Du nicht am Moped lassen. Ich hätte eher an günstig, klein, unattraktiv gedacht, darf dafür immer am Lenker bleiben. Tordis Lösung ist da (meine Meinung) optimal und bleibt vermutlich immer am Vision.


    LG Brämerli

    Innova - Seelandtreffen CH 28-30.8.2020

    Einmal editiert, zuletzt von Brämerli ()